Lody Kong // Dreams And Visions

Lody Kong Dreams And Visions CoverIst Wut vererbbar? Die zornige Metal-Gitarre fällt zumindest nicht weit aus dem Kinderregal, könnte man meinen. Die Söhne von Max Cavalera ( Sepultura, Soulfly ) treten in die großen Metalfußstapfen von Papa Max und Onkel Igor und kommen forsch mit ‚Dreams und Visions‘ aus dem Jugendzimmer um die Ecke geschossen. Dem Vergleich mit ihren Verwandten entkommen Lody Kong dabei zwar nicht, müssen sich aber auch nicht verstecken. Denn ihre Tracks kommen zwar ähnlich hart und düster – wenn auch etwas punkiger und rotziger – daher, bieten aber genug  Eigenständigkeit auf den tiefergestimmten Gitarren und vor allem auch eigene Qualitäten. Während der Stammbaum natürlich neugierig machen kann, muss er nicht als Grund zum Reinhören oder Kauf herhalten. Denn Lody Kong bietet für junge Männer Anfang 20 erstaunlich viel überzeugende eigene Wut, die keine Kopie oder Pose zu sein scheint, sondern uns mit Tracks wie dem besonders zornigem „Rumsfield“ brutal gekonnt um die Ohren gehauen wird.

Lody Kong – Dreams And Visions (Mascot/rough trade) CD M74792 // ab 25.03.2016 im Handel