Amon Amarth // Jomsviking

Amon Amarth Jomsviking CoverAmon Amarth haben ihren Kurs gefunden, der Sound der Schweden wird nicht selten als „Wikinger Metal“ bezeichnet. Auch auf ihrem zehnten Album ‚Jomsviking‘ präsentiert das Quartett technisch anspruchsvolle Musik mit Trommelfeuer-Riffs mit galoppierenden Schlagzeugrhythmen.

Experimente? Fehlanzeige. „Einige Bands ändern ihren Stil, um erfolgreich zu sein“, stellt Gitarrist Johan Söderberg fest, „wir dagegen bleiben standhaft, um Erfolg zu haben.“ Sänger Johan Hegg pflichtet ihm bei: „Die Bands, die du am meisten liebst, sind immer die Kapellen, die ihr Konzept nicht groß verändert haben, wie etwa Iron Maiden und AC/DC.“ Und doch hat sich auf ‚Jomsviking‘  etwas getan, man muss nur konzentriert lauschen: „Wir haben in Tobias Gustafsson einen neuen Schlagzeuger, der auf dem Album trommelt. Sein Stil unterscheidet sich stark von unserem früheren Schlagwerker, Fredrik Andersson. Irgendeiner behauptete, die Produktion sei luftiger, es gäbe mehr kleine Details, die zu entdecken sind, aber letztendlich bleiben wir natürlich Amon Amarth.“ Live wird Jocke Wallgren (October Tide, Valkyrja) die Felle gerben. Als Gegenstück zu seiner Band nennt Hegg gern die schwedischen Kollegen In Flames, „sie verändern sich immer wieder, sie glauben an Wechsel. Wir dagegen wollen unseren Stil fortsetzen, jedes Album soll frisch klingen, aber wir wollen immer als Amon Amarth erkennbar bleiben.“

Amon Amarth – Jomsviking (Columbia/Sony) 2LP+CD 88875060651 / CD 88875060652 // ab 25.03.2016 im Handel