Gregory Porter // Take Me To The Alley

Gregory Porter Take Me To The Alley CovorNatürlich trägt Gregory Porter beim Interviewtermin in einem Berliner Hotel seine Ballonmütze, die längst sein Markenzeichen geworden ist. Warum stets so viel Gewese um seine Kopfbedeckung gemacht wird, versteht der Amerikaner nicht: „Jazzer setzen doch traditionell gern Hüte auf.“ 
Porter verortet sich definitiv im Jazz. Allerdings muss er das nicht mit jeder Note beweisen: „In meine Stücke fließen diverse Stile von Blues über Gospel bis zu Soul ein.“ Mit seinem neuen Werk ‚Take me to the Alley‘ belegt er, dass die Attribute authentisch und ehrlich noch mehr sein können als Marketingschlagworte. Mit seiner samtigen Baritonstimme festigt er auf dem Nachfolger seines Grammy-gekrönten Erfolgsalbums ‚Liquid Spirit‘ seinen Ruf als bester Jazzsänger der Gegenwart. „Don’t Lose Your Steam“ wird von einem Orgel-verstärkten Groove vorwärtsgetrieben. Bei „Day Dream“ gibt das Klavier den Beat vor, dazu gesellt sich ein Saxophonsolo. Mit der Hardbop-Nummer „Fan The Flames“ ruft der 44-Jährige zum gewaltlosen Widerstand gegen die Ungerechtigkeiten auf diesem Planeten auf. „French African Queen“ spielt mit nigerianischen Rhythmen, die verjazzt werden. „Consequence of Love“ kommt als Midtempo-Ballade daher. Und handelt davon, wie sehr Porter seine Familie während seiner Konzertreisen vermisst: „Ich kriege die Weiterentwicklung meines Sohnes oft monatelang nur via Skype mit. Das ist natürlich hart.“ Auf der anderen Seite wäre er aber auch nicht glücklich, wenn er bloß daheim im kalifornischen Bakersfield wäre: „Die Musik ist ein wichtiger Teil meines Lebens. Darum will ich meine Lieder mit meinem Publikum teilen.“ Zu sagen hat er eine ganze Menge. Der Titelsong entstand, als Papst Franziskus New York besuchte und deswegen die halbe Stadt gesperrt wurde. Wäre es nach Porter gegangen, dann hätte man sich lieber um die Bedürftigen kümmern sollen, statt so viel Wirbel um einen Würdenträger zu machen: „Die wichtigste Aufgaben eines Menschen ist es, denen zu helfen, die Not leiden.“

Gregory Porter – Take Me To The Alley (Blue Note/Universal) 2LP 4781445 / Collector’s Deluxe Edition (CD+DVD) 4785733 / CD 4781443 // ab 06.05.2016 im Handel