Kygo // Cloud Nine

Kygo - Cloud Nine CoverKyrre Gørvell-Dahll, der seinen Namen aus naheliegendem Grund zu Kygo verkürzt hat, ist angesichts der Tatsache, dass er längst zur obersten Liga der House-DJs, Produzenten und Musikern gehört, beachtlich bodenständig unterwegs. 
Kein Privatjet, keine Models, kein Bling Bling. „Es hat sich überhaupt nichts verändert, außer, dass ich weniger daheim bin“, insistiert Kyrre. „Ich mache immer noch denselben Quatsch mit denselben Freunden wie immer.“ Nur, dass er jetzt ein weltweit sehr gefragter Star ist, dessen Hit „Firestone“ in unzähligen Ländern monatelang hoch in den Charts thronte. Zum Musikmachen kam er übers Klavier, das er spielt, seit er sechs ist, und an dem er erste Songs komponierte. Wie man produziert, brachte er sich selbst mit Hilfe von YouTube-Lehrvideos bei, er machte erste Remixe, der Ball kam ins Rollen, und seit Coldplay anfragten, ob er nicht ihren Song „Midnight“ mixen wolle, ist „diese ganze Sache explodiert.“ Nun veröffentlicht Kygo nach diversen Hitsingles sein erstes Album, es heißt ‚Cloud Nine‘, überzeugt mit vielen melodischen, eher zum Zuhören als zum Tanzen geeigneten House-Pop-Songs, zu den Gastsängern zählen Tom Odell, Rhodes und Matt Corby. „Für einen Norweger klingt meine Musik ziemlich glücklich“, so Kyrre, „für alle Nicht-Norweger ist sie ein bisschen melancholisch.“ Oder anders: ‚Cloud Nine‘ klingt wie ein entspannter, lauer Sommerabend in Bergen.

Kygo – Cloud Nine (B1/Sony) 2LP 88985319301 / CD (Jewel Case) 88985331972 / CD (Digi) 88985319302 // ab 13.05.2016 im Handel