LFNT // Time To Bleed

LFNT - Time To Bleed CoverDas eröffnende „Gonna Be Alright (Part II)“ könnte gut und gerne ein Song des nächsten Albums von Jason Pierce, dem Mann hinter Spiritualized, sein. Es ist allerdings der kongeniale Auftakt auf ‚Time To Bleed‘, dem zweiten Album von LNFT (sprich: Elephant). Dahinter steckt der Sänger und Multiinstrumentalist Ran Nir, den einige vielleicht als Bassisten von Asaf Avidan & The Mojos kennen. Nir stammt aus Tel Aviv, kurz nachdem sich The Mojos aufgelöst hatten zog er nach Berlin. In der deutschen Hauptstadt fand er neue Inspiration und die Mitstreiter Erez Frank, Miki Katz und Mathias Ruppnig. ‚Time To Bleed‘ ist laut Nir „quasi ein Ausbluten von Wörtern auf Papier und Tönen in die Luft, die sich zu meinen Geschichten vereinen“ und ist irgendwo in der Mitte zwischen Indiefolk und -rock anzusiedeln (s. „Farewell My Love“). Der Eröffnungssong kommt einem auf Anhieb vertraut vor, und so geht es mit jedem Song auf ‚Time To Bleed‘. Aber nicht, weil einen ein jeder an eine andere Band (und schon gar nicht an Spiritualized) erinnert. Schwer zu erklären, was hier passiert. Die Songs machen jedenfalls Sinn und Spaß – vom ersten bis zum allerletzten Ton.

LFNT – Time To Bleed (Cargo Records) LP 00095047 / CD 00095048 // ab 10.06.2016 im Handel