Jake Bugg // On My One

Jake Bugg - On My One CoverJake Bugg hat keine Lust mehr sich sagen zu lassen, was er zu tun hat. „Ich habe mir bei diesem Album vorgenommen, dass ich nur noch das mache, was mir Spaß macht“, sagt er. „Denn genau deshalb habe ich mit der Musik doch angefangen.“
Zarte 17 war der britische Songwriter, als er seinen Plattenvertrag unterschrieb. Fünf Jahre später hat er bei seinem dritten Album ‚On My One‘ nun alles selbst in die Hand genommen: Er schrieb die Songs allein, spielte alle Instrumente ein und produzierte das Album sogar. „Die Aufnahmen waren eine ziemlich einsame Angelegenheit“, sagt er. „Aber ich musste es tun, für mich. Es war der nächste logische Schritt als Songwriter. Und ich glaube es spiegelt auch wieder, was ich die letzten Jahre gemacht habe. Ich war eben viel alleine.“ Einsamkeit ist demnach ein wiederkehrendes Thema in den Songs. Wer daraus folgert, das Album sei eine weinerliche Angelegenheit, liegt allerdings falsch: Nie zuvor klang Bugg so vielseitig und abwechslungsreich. Da sind Siebziger-Jahre-Grooves und HipHop-Beats, Synthies und Country-Gitarren, akustische Balladen und Rock-Nummern. „Ich will die Leute nicht verschrecken, auch wenn die erste Single „Gimme The Love“ das wahrscheinlich getan hat. Ich wollte einfach etwas Neues machen“, sagt er. „Genres sind mir egal. Es gibt nur gute oder schlechte Songs.“ Und Bugg hat eine Menge gute geschrieben.

Jake Bugg – On My One (EMI/Universal) LP 4781793 / CD 4780510 // ab 17.06.2016 im Handel