Bastian Wadenpohl // Griesgramgrüße aus dem Gartencafé

Bastian Wadenpohl - Griesgramgrüße aus dem Gartencafé CoverNach drei unter dem Pseudonym „Tetzlaffs Tiraden“ veröffentlichten Alben, legt der in Wuppertal lebende Liedermacher Bastian Wadenpohl nun sein erstes Studioalbum vor. Markant ist Bastians Stimme, die unwillkürlich Vergleiche mit Ben Becker weckt. Unprätentiös ist sein Gitarrenspiel, das seinen ausgefeilten Texten den passenden Antrieb gibt. In elf Liedern lässt der Liedermacher jegliche krisendominierte Hektik und den allgegenwärtigen Krawall hinter sich und begibt sich stattdessen – auch mal mit Celloklang, Kontrabass und Cajon – auf die Spur der unaufgeregt erscheinenden Dinge des Lebens. Bittere Ironie und ein Hauch von Sarkasmus kommen in Stücken wie „Rentnergang“, „Für mich nicht“, „Kleine Stadt“ oder „Am Rhein“ nicht zu kurz. Bastian Pohl plädiert für mehr Menschlichkeit und noch mehr Mitmenschlichkeit. Wohlfühlreime kommen ihm angesichts des Kampfs ums Überleben nicht leicht über die Lippen. Ein Griesgram ist er dennoch nicht.

Bastian Wadenpohl – Griesgramgrüße aus dem Gartencafé (Supermusic/Alive) CD 6700917 // ab 24.06.2016 im Handel