Abay // Everything’s Amazing And Nobody Is Happy

Abay - Everything’s Amazing And Nobody Is Happy CoverEs ist tatsächlich der bestmögliche Albumtitel, den man sich für dieses emotional dichte Album ausdenken konnte: Aydo Abays Stimme vermittelt tatsächlich das, was wie ein absurder Widerspruch wirkt. Die Melancholie in seiner Stimme erscheint immer selbstbewusst. Die Stimme kennt man: Abay war 13 Jahre lang Sänger der Indie-Rock-Institution Blackmail. Doch das ist eigentlich auch alles, was man zu Abays Vergangenheit sagen sollte. Denn sein Solo-Debüt, das irgendwie doch kein Soloalbum ist, sondern durch ein sich fest eingespieltes Bandgefüge getragen wird (zudem auch Juli-Gitarrist Jonas Pfetzing gehört) steht für sich. Es bietet guten und zum Teil elegisch bis epischen Indie-Rock. Den Arrangements merkt man Liebe zum Details an, wenn sie sich von Klavierakkorden und Lo-Fi-Momenten bis zu einem Post-Rock-ähnlichen „Wall of Sound“ wie im Opener „The Queen Is Dead“ auftürmen. ‘Everything´s Amazing…’ ist ein mehr als gelungener erster Wurf, den die deutsche Indie-Rock-Szene sehr gut gebrauchen kann.

Abay – Everything’s Amazing And Nobody Is Happy (Unter Schafen/Alive) LP 6416843 / CD 6416842 // ab 12.08.2016 im Handel