John Paul White // Beulah

John Paul White - Beulah CoverKrähen in einem fast kahlen Baum vor einem dunkelblauen Himmel zieren das Cover von John Paul Whites neuem Album. Die Stimmung ist so herbstlich wie die Gefühlslage in den zehn Songs, die vom Verlassen und Verlassen werden erzählen und davon, wie sich Liebe in Trauer oder sogar in ihr Gegenteil verwandeln kann. „I want to make you cry. I want to make you hurt“, besingt White das bittere Gefühl am Ende einer Liebesbeziehung. Er kündigt sich als Herzensbrecher an, doch leidet er offenbar selbst am gebrochenen Herzen. Die häufig relativ spärlich arrangierten Songs finden ihren Ursprung deutlich hörbar in Folk- und Blueswurzeln. An einigen Stellen fallen die Arrangements dann aber auch etwas größer aus, so wie im Finale von „Hope I Die“ mit seinen traurigen Streichersätzen. Das Album endet mit der flehenden Folkballade „I´ll Get Even“, doch die Hoffnung, dass die Wunde, die die verlorene Lieber hinterließ nochmal endgültig heilt, scheint nur ein Wunsch zu bleiben. Und da ist er wieder, der nicht endende Herbst, der nie ganz Winter, aber auch nie wieder Sommer zu werden scheint.

John Paul White – Beulah (Single Lock/Alive) LP 6099752 / CD 6099751 // ab 19.08.2016 im Handel