The Hunna // 100

The Hunna - 100 CoverBrit-Rock ist tot? Von wegen! Vier britische Grünschnäbel machen sich auf, die Welt vom Gegenteil zu überzeugen – mit einem kräftigen Schuss „Teen Spirit“ und einem äußerst merkwürdigen Namen: The Hunna. St. Hunna war eine französische Heilige, die 679 gestorben ist und sich im französischen Straßburg um Arme und Kranke gekümmert hat. The Hunna dagegen sind vier britische Teenager, die sich Valentino, Bandana-Dan, IK und The Prince nennen und derzeit sämtliche Mädchenherzen zwischen Dover und den Äußeren Hebriden brechen. Aus gutem Grund: Sie präsentieren sich als wilde Jungs mit grungigem Outfit, energetischen Live-Shows sowie harschem, ungeschliffenen Indie-Rock in bester Nirvana-, Birdland- und Libertines-Manier. Eben geballte Attitüde, ungestüme Power und ein Hauch von dreckigem Glamour. Alles gewürzt mit Texten über unerfüllte oder verflossene Liebe, Freiheit und Selbstverwirklichung, aber auch kantigen Gitarrenriffs, polternden Drum-Rhythmen sowie mehrstimmigen Backingvocals, die sich selbst nach dem x-ten Pint noch problemlos mitgrölen lassen. Hinzu kommen die eine oder andere melodramatische Ballade, geschickte kleine Verbal-Provokationen und eine Überdosis Drama und Herzschmerz. Das Ergebnis: Ein cleveres Debüt namens ‘100’, das einfach nur Spaß macht und bei dem der Kreisch-Alarm vorprogrammiert scheint – auch in Deutschland.

The Hunna – 100 (Warner) CD 505419719982 // ab 26.08.2016 im Handel