Eau Rouge // Nocturnal Rapture

Eau Rouge - Nocturnal Rapture CoverEin überfüllter, dunkler Großstadt-Szene-Club und blitzende Stroboskope weit nach Mitternacht dürften das perfekte Setting für Eau Rouge und ihre ‘Nocturnal Rapture’ sein. Das Album macht mit seinem geheimnisvollen „Nocturne“ als Opener gar nicht viel Geheimnis daraus, dass hier der Dunkelheit gefrönt und mit ihrer Semantik gespielt wird. Doch bei aller Düsternis bringen die drei Stuttgarter auch eine Menge Pop-Appeal mit. Die Effektpedal-Boards des Trios sind hörbar gut bestückt. Die Arrangements haben durch den massiven Effekt-, Hall und Delayeinsatz trotz der oft leicht düster wirkenden Schwere eine traumwandlerische Leichtigkeit. Die Band ordnet sich dabei zwischen den hierzulande noch viel zu unbeachteten Mew aus Dänemark und den Kollegen von Polarkreis 18 ein. Eau Rouge feiern düstere Synthieklänge mit einem Auge auf der Tanzfläche und einem Ohr in Popmelodien. Diesen scheinbaren Widerspruch zu vereinen und den Spagat zu schaffen, ist die Leistung der Stuttgarter.

Eau Rouge – Nocturnal Rapture (AdP/Alive) LP 2311242 / CD 2311241 // ab 16.09.2016 im Handel