Frida Gold // Alina

Frida Gold, Alina Cover

Es ist ja im Moment angesagt im Pop, dieses Sich-selbst-reduzieren auf den Kern.  Frida-Gold-Sängerin Alina Süggeler verzichtet im Video zur aktuellen Single „Langsam“ gleich ganz auf Anziehsachen.

„Die Nacktheit steht für Offenheit, Ehrlichkeit und Verletzbarkeit“, so die 31-Jährige. „Es ist an der Zeit wieder beim ‚Mensch-sein‘ anzukommen. Ich sehne mich nach Echtheit und nach einem Selbstbild, das mich nicht ständig überfordert.“ Die ganze Entstehungsgeschichte des dritten Frida-Gold-Albums, das ‘Alina’ heißt (und mit „Andis Song“, praktisch einer Liebeserklärung an den Frida-Gold- sowie Ex-Lebens-Partner Andi Weizel, beginnt), steckt voller Selbstfindungs- und Selbsterkennungs-Episoden. Alina thematisiert nicht nur den ewigen Kampf gegen eigene Unsicherheiten („Burn The Boats“) und Ängste. Sondern auch die Trennung von ihrem kalifornischen Ex-Freund in Stücken wie „Wer einmal lügt“ und „DBNMMF“.Der Fels in den Stürmen: Die Beziehung von Alina und Andi. Eigentlich war die Platte vor einem Jahr fertig, Alina sang erstmals durchgängig auf Englisch, wenige Wochen vor Veröffentlichung zogen Band und Plattenfirma jedoch den Stecker, ‘Alina’ besteht nun aus teils alten, ins Deutsche übersetzten, und ganz neuen Songs wie eben „Langsam“. Einen Irrweg will Frida Gold aber nicht beschritten haben. „Das englische Album gehört unbedingt zu unserem Weg dazu.“

 

Frida Gold – Alina (Warner) CD 505419733642 // ab 30.09.2016 im Handel