Conor Oberst // Ruminations

Conor Oberst, Ruminations Cover„Ich habe tatsächlich gegen meinen Plan ein Album geschrieben“, erklärte Conor Oberst unlängst. Der Mann, der hinter dem Indie-Bandprojekt Bright Eyes steckt, hat mit ‘Ruminations’ ein neues Soloalbum aufgenommen. Aber eigentlich hatte er sich ja nur im winterlichen Omaha eingenistet, um sich unter anderem von seinem akuten Erschöpfungszustand zu erholen. Der hatte dazu geführt, dass die Tour seiner Band Desaparecidos abgebrochen wurde. Daher hatte er Zeit und Muße, bis spät nachts am Piano zu spielen und die vor der Tür wachsenden Schneeberge zu bewundern – anderes war nicht geplant. In genau diesem Szenario entstanden die zehn ‘Ruminations’-Stücke, die aus Obersts Stimme sowie Piano, Gitarre und Mundharmonika bestehen. Minimalistisch sind sie, aber auch intensiv, da der Hörer sehr nah dran am Künstler ist: Oberst agiert ohne Band, ohne Bombast und ohne Überproduktion. Die Aufnahmen waren innerhalb von 48 Stunden im Kasten. Heraus kam dabei ein rohes, schlichtes Werk, das den Fokus auf Obersts Können als Musiker, Songschreiber, Sänger, Texter und Produzent legt. In all diesen Rollen überzeugt er.

Conor Oberst – Ruminations (Nonesuch/Warner) LP 7559794473 / CD 7559794471 // ab 14.10.2016 im Handel