Metallica // Hardwired … To Self-Destruct

Metallica, Hardwired...To Self-DestructDie Spannung steigt! Der 18. November ist ein magischer Tag im Kalender aller Fans der Schwermetall-Bastion Metallica. Nach einer gefühlten Ewigkeit – genauer gesagt acht Jahren – erscheint ein neues Werk der rigorosen Riege mit dem Titel ,Hardwired … To Self-Destruct’. Das Doppelalbum ist eine Rückkehr zu alten Tugenden, darauf deuten die beiden Vorabveröffentlichungen hin: Das peitschende „Hardwired” hat die Energie früher Jahre, das derbe „Moth To A Flame” könnte von ,Masters Of Puppets’ (1986) stammen. Der Nachfolger von ,Death Magnetic’ (2008) entstand anders als frühere Alben. „Damals hämmerten wir ein Album in wenigen Monaten ein, heute lassen wir uns Zeit. Wir arbeiten ein wenig, und dann spielen wir zwischendurch ein cooles Konzert”, berichtet Trommler Lars Ulrich entspannt. Wie etwa ihr Auftritt beim Super Bowl 2016 in San Francisco. Praktischerweise wohnen die Mitglieder nahe des bandeigenen Studios in San Rafael, Kalifornien. „Morgens bringst du die Kinder in die Schule. Dann arbeitest du an den Songs und holst die Kids nachmittags wieder ab, anschließend beginnt der Familien-Modus”, so Ulrich. Der neuen Scheibe habe diese Arbeitsweise gut getan, „diese lockere Einstellung lässt das Album weniger manisch, perfekt und präzise klingen. Wir fanden eine gute Mischung aus kühlen Klängen, entkrampften und harten Songs.”

Metallica – Hardwired … To Self-Destruct (Mercury/Universal) 2LP 060255715641 / Ltd. Deluxe Box (2LP+2CD) 5715645 / Deluxe Edition (3CD) 5715631 / 2CD 5715626 // ab 18.11.2016 im Handel