Broilers // (sic!)

Broilers sic CoverErnste Zeiten brauchen ernste Lieder. Das zumindest ist die Haltung der Broilers, der seit über 20 Jahren aktiven und speziell in jüngerer Vergangenheit immens erfolgreich gewordenen Punk-Ska-Rockband aus Düsseldorf. Was Frontmann Sammy Amara – Vater Iraker, Mutter Deutsche – und seine Kumpels in den Texten des siebten Albums ‚(sic!)‘ abliefern, lädt deutlich zu einem nachdenklichen bis skeptischen Blick auf die politische Großwetterlage in unserem Land ein.

So setzt sich „Nur ein Land“ kritisch mit dem aufkeimenden Nationalismus in Deutschland auseinander. „Menschen auszuschließen aufgrund von Merkmalen, die sie nicht beeinflussen können, halte ich für falsch und gefährlich“, sagt Amara (37), „denn niemand kann etwas dafür, wo er geboren wurde und wie er aussieht.“ Auch „Bitteres Manifest“ macht keinen zuversichtlichen Eindruck, und in „Keine Hymnen heute“ spricht der Sänger gar von der Möglichkeit, sein künstlerisches Schaffen aus Angst oder Protest ganz einzustellen. „Wir alle in der Band mögen dunkle, pathetische Songs mit vielen Moll-Akkorden. Mit fröhlicher Musik holst du mich einfach nicht ab.“ Nichtsdestotrotz sind auch die neuen Lieder sehr dynamisch, oft krachend und durchweg mitreißend. „Sicher“, sagt Sammy, „in dieser Platte steckt viel Wut. Und Wut ist ein positives Gefühl.“ Immerhin: In „Die Beste aller Zeiten“ steckt viel augenzwinkernde Teenager-Nostalgie, und das abschließende „Als das alles begann“ erinnert an die großen Umarmungshymnen eines Bruce Springsteen.

Broilers – (sic!) (Skull & Palms/Warner) LP+CD 426043369991 / Ltd. Fan-Box 426043369995 / Ltd. Deluxe Ed. (CD+DVD) 426043369999 / CD 426043369992 // ab 03.02.2017 im Handel