Jools Holland // Piano

Der beliebteste Musikmoderator des britischen Fernsehens, Jools Holland, kehrt zu seiner ersten Liebe zurück: zum Piano. Auf seinem neuen Album ‚Piano‘ dreht sich alles um jenes Instrument, das seit rund 50 Jahren seine große Liebe darstellt. Jools Holland ist Bandleader, Pianist, Komponist und Moderator, der mit seiner TV Show auch hierzulande gern gesehen wird. Auf dem Klavier ist er nicht nur ein Könner, sondern auch ein Kenner. Beide Fähigkeiten demonstriert er auf ‚Piano‘. Insgesamt 18 Tracks in unterschiedlichsten Klängen bringt er zu Gehör. Unterstützt von Brian Eno, der die Hintergrund-Vocals auf dem Stück „Last Date“ beisteuert und ihn mit experimentellen Soundscapes bereichert, sowie seinem Rhythm & Blues Orchestra, das ihn bei „Strange Cargo, „Romantic Ruin“ und „Bumble Boogie“, in dem Jools Bachs berühmtes „Präludium Nr. 1“ zitiert, das Geleit gibt, weiß sich der Tastenzampano ganz eins mit seinem Lieblingsinstrument. Unbändig ist seine Spielfreude, die zu keinem Moment in Routine erstarrt. Aus acht Eigenkompositionen und zehn sorgsam ausgewählten Stücken, wie Dr. Johns „Dorothy“, Sidney Bechets „I Had It But It’s All Gone Now“ oder „Eruption“ von der holländischen Band Focus, quellen Blues-, Boogie-, Jazz-, Rock- und Klassik-Klänge hervor. Super gemacht.

Jools Holland – Piano (Warner) CD 9029587507 // ab 24.02.2017 im Handel