Rhiannon Giddens // Freedom Highway

Trends? Interessieren Rhiannon Giddens überhaupt nicht. Die Amerikanerin hält lieber an musikalischen Traditionen fest. Selbst die neuen Songs, die die 40-Jährige eigens für ihr neues Album ,Freedom Highway‘ geschrieben hat, klingen teilweise so, als hätten sie bereits einige  Jahrzehnte auf dem Buckel. Mit „Julie“ schlägt die Sängerin einen Bogen zum irischen Folk. „Better Get It Right The First Time“ changiert zwischen Soul und Funk. Blues mischt sich unter „The Love We Almost Had“. Die akustische Ballade „We Could Fly“ zelebriert Rhiannon Giddens’ glasklaren Gesang. Zu diesen Eigenkompositionen gesellen sich mit „Birmingham Sunday“ und „Freedom Highway“ zwei Stücke aus der Ära der Bürgerrechtsbewegung. Besonders „Freedom Highway“, ein Klassiker der Staple Singers, liegt Rhiannon Giddens sehr am Herzen – erst recht, seitdem Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten geworden ist. Die Tochter eines Weißen und einer Schwarzen lehnt nämlich jede Form von Unterdrückung ab – seien es Hetzjagden gegen Homosexuelle oder Muslime. Ihr Credo: „Wir alle haben mehr gemeinsam, als uns teilt. Deshalb dürfen wir nicht zulassen, dass uns Hass spaltet und Unwissen uns schmälert.“

Rhiannon Giddens – Freedom Highway (Nonesuch/Warner) LP 7559793962 / CD 7559793961 // ab 24.02.2017 im Handel