Aimee Mann // Mental Illness

Aimee Mann Mental Illness CoverSeit dem letzten Album ‚Charmer‘ sind fünf Jahre vergangen – eine Zeit, in der die Wahlkalifornierin schwer aktiv war: Sie hat Konzerte gegeben, in TV-Serien wie „Portlandia“ agiert, ein Nebenprojekt namens The Both gestartet und neue Songs geschrieben, die sich als subversive Koketterie erweisen. Da sie von Kritikern wie Fans gern als Trauerkloß und Softrock-Queen bezeichnet wird, hat die 56-Jährige elf der schwermütigsten, aber doch eingängigsten Stücke ihrer Karriere komponiert. Mit Texten, die von verflossener Liebe, Einsamkeit und Selbstmordgedanken handeln – und Musik, die auf opulente Streicherarrangements sowie Seventies-Folk-Pop in der Manier von James Taylor oder Joni Mitchell setzt. Eben filigraner Herzschmerz, bei dem kein Auge trocken bleibt – während Aimee den Spaß ihres Lebens hat. „Ich spiele mit den Erwartungshaltungen der Hörer. Und allein der Titel verrät, wie ich das meine: Es geht um elf Studien zum Thema Geisteskrankheiten. Das kann gar nicht ernst gemeint sein.“ Zum Glück …

Aimee Mann – Mental Illness (Super Ego/Membran) LP SE042 / CD 88515034385 // ab 31.03.2017 im Handel