Max Prosa // Keiner kämpft für mehr

Max Prosa Keiner kaempft fuer mehr CoverMan könnte die neue Max-Prosa-Single „Keiner kämpft für mehr“ für ein Protestlied halten. Das stimmt auch zu einem gewissen Grad, doch der Song ist mehr als das. „Er soll eine Motivation sein, weil es immer dieses Mehr gibt, für das es sich zu kämpfen lohnt“, sagt der Berliner Songwriter. „Oft habe ich festgestellt, dass erst dann, wenn ich einen Schritt weiter gegangen bin, wenn ich ein Risiko eingegangen bin und meine Komfortzone verlassen habe, die schönsten Momente und Begegnungen entstanden sind.“ Seine Komfortzone verlassen hat Prosa nun auch für sein neues Album. Zwölf Monate werkelte er an den Songs, zog sich zum Schreiben immer wieder an verschiedene Seen in Brandenburg zurück und ließ erstmals in seiner Karriere einen Produzenten an die Songs. Das neue Album klingt poppiger und voller, beizeiten irgendwie britisch, auch einen Rap-Part („Der Boxer“) hat Prosa sich erlaubt. Sein letztes Album, sagt er, sei ein Gegenimpuls gewesen – weil er für sein Debüt von vielen in die Schublade der neuen Deutschpoeten gequetscht wurde und da gar nicht hingehört. „Mit diesem Album habe ich wieder auf meinen Weg gefunden“, so Prosa. „Wahrscheinlich werde ich erneut in diesen Topf geworfen werden – aber dieses Mal ist es mir egal!“

Max Prosa – Keiner kämpft für mehr (Columbia/Sony) LP+CD 88985395051 / 2CD 88985418812 / CD 88985395052 // ab 31.03.2017 im Handel