Diana Krall // Turn Up The Quiet

Diana Krall Turn Up The Quiet CoverMit rund 15 Millionen verkauften Tonträgern ist Diana Krall die erfolgreichste Jazzinterpretin der Gegenwart. Auch auf ihrem neuen Album ‚Turn Up The Quiet‘ weiß die 52-Jährige mit ihrer lasziven Altstimme und ihrem versierten Klavierspiel zu verführen. Begleitet von exzellenten Musikern wie Anthony Wilson, Jeff Hamilton oder Christian McBride, drückt die Kanadierin Stücken aus dem Great American Songbook ihren Stempel auf. „No Moon At All“ interpretiert sie mit John Clayton im Duett. „Einigen Leuten mag diese Fassung zu puristisch erscheinen“, grübelt sie. „Aber manchmal braucht es nicht mehr als Klavier, Bass und Gesang.“ Dezente Streicherarrangements veredeln „Night And Day“. Dieses Stück, sagt Diana Krall, sei eine Hommage an den verstorbenen Arrangeur Claus Ogerman: „Ich wollte ihm ein musikalisches Denkmal setzen.“ Ogerman stand sie ebenso nah wie Tommy LiPuma, der für elf ihrer Alben als Produzent verantwortlich zeichnete und im März verstorben war. Auch ‚Turn Up The Quiet‘ hat Diana Krall gemeinsam mit LiPuma produziert: „Als wir zusammen im Studio waren, strotzte Tommy geradezu vor Energie. Darum war sein Tod ein Schock für mich.“ LiPuma stand ihr nicht bloß auf beruflicher Ebene nahe: „Er war wie ein zweiter Vater für mich.“ Auf ihre persönliche Entwicklung nahm er genauso viel Einfluss wie auf ihre künstlerische: „Ohne Tommy hätte ich keine so große Karriere gemacht.“

Diana Krall – Turn Up The Quiet (Verve/Universal) 2LP inkl. MP3 5735218 / CD 5735217 // ab 05.05.2017 im Handel