Kraftklub // Keine Nacht für Niemand

Kraftklub Keine Nacht fuer Niemand CoverDer Aufschrei war groß, als Kraftklub mit „Dein Lied“ unlängst die erste Single aus ihrem dritten Album ‚Keine Nacht für Niemand‘ veröffentlichten: Weil die Exfreundin des Ich-Erzählers in dem galligen Trennungssong als Hure bezeichnet wird, warf man Sänger Felix Brummer schnell Chauvinismus vor. „Ich finde es komplett dumm, wenn Frauen als Schlampen bezeichnet werden und Männer den Casanova geben. Trotzdem habe ich diesen Song geschrieben. Es macht einfach Spaß, in eine Rolle einzutauchen“, verteidigt er sich. „Die Gefahr, dass das jemand falsch verstehen könnte, besteht bei jedem Song. Wenn man sich von dieser Angst leiten lässt, kann man es gleich bleiben lassen. Man kann einem Song halt keinen Beipackzettel beilegen.“ Der Rest von „Keine Nacht für Niemand“ braucht zum Glück auch keinen Beipackzettel. Brummer spielt wie immer geschickt mit Worten und der Ironie als Stilmittel – musikalisch höchst abwechslungsreich unterlegt. Ging es auf den letzten beiden Kraftklub-Alben darum, stets schneller, lauter und brachialer zu klingen, wollte die Band dieses Mal bewusst Neues probieren. So kommt „Leben ruinieren“ im Madchester-Rave-Sound daher, während „Venus“ an Deichkind erinnert und „Dein Lied“ mit Streichern und Klavier überrascht. Dazu gibt’s allerhand Referenzen – sogar Farin Urlaub und Sven Regener sind zu hören. „Wir haben uns aber einen Spaß daraus gemacht, das nicht dazuzuschreiben“, so Brummer. „Das sollen die Leute selbst entdecken!“

 

Kraftklub – Keine Nacht für Niemand (Vertigo/Universal) 2LP inkl. MP3 5747874 / Ltd. Deluxe Box (3CD) 5747907 / Ltd. Digi (CD) 5747868 // ab 02.06.2017 im Handel