Joco // Into the Deep

Joco Into The Deep CoverINDIE-POP ‚Into The Deep‘, das zweite Album des Hamburger Schwesternduos Joco, entstand wie schon das Debüt in den Abbey Road Studios, wo schon die Beatles zu Gast waren. Diesmal nahmen sich Josepha und Cosima Carl mehr Zeit und zogen für mehrere Wochen nach London. Sie wollten sich ganz ihrer Platte widmen, die klanglich breiter aufgestellt ist als der Vorgänger: Joco peppten ihre Indie-Pop-Stücke, die auf zweistimmigen Harmoniegesang setzen, mit Bläsern nebst Bassisten auf. „Unser Plan war es, musikalisch und inhaltlich in die Tiefe zu gehen“, erklärt Cosima. Wie etwa beim „Whale Song“. Für dieses Lied spielte Josepha neben ihren Trommeln auch E-Drum-Pad, Pianistin Cosima baute Synthesizer-Klänge ein: „Wir haben eine Unterwasserwelt vor Augen, wenn wir diesen Titel interpretieren.“ Der Sound unterfüttert das Thema des Songs, der aus der Perspektive eines Wals erzählt wird, der sich am Lärm im Ozean stört. „Wale werden teilweise mehrere hundert Jahre alt“, so Josepha. „Einige können sich noch daran erinnern, wie es ohne Schiffslärm war.“

Joco – Into the Deep (Columbia/Sony) LP+CD 88985456921 / CD 88985456922 // ab 25.08.2017 im Handel