Benny Andersson // Piano

Benny Andersson Piano CoverNEOKLASSIK Auch wenn ihn die meisten zuerst mit Abba verbinden: Benny Andersson ist in erster Linie ein leidenschaftlicher Pianist, der Pop ebenso schätzt wie Musicals oder schwedische Volksmusik.

Darum hat der Schwede für sein Soloalbum ,Piano’ nicht bloß Abba-Lieder in ein neues musikalisches Gewand gekleidet, sondern auch Kompositionen aus seinen anderen Schaffensphasen. Etwa das Trostlied „Tröstevisa“ aus dem Jahr 1989, das oft bei Beerdigungen gespielt wird. Mit „Chess“ gibt es ein Stück aus dem gleichnamigen Musical, in dem man Bach-Anleihen zu erkennen glaubt. Das kommt nicht von ungefähr. „Meine Liebe zu Bach ist tief und mächtig“, so der 70-Jährige, „sie wird bestimmt niemals enden.“ Genauso wenig wie seine Verbundenheit mit Abba, deren Klassiker „Thank You For The Music“, „The Day Before You Came“ oder „Happy New Year“ er nun auf das Wesentliche reduziert hat. „Meine neuen Versionen sind ohne überflüssige Schnörkel arrangiert.“ Melodie, Harmonie, Rhythmus – mehr braucht es nicht: „Mit jeder Schicht, die ich von den Originalkompositionen abgeschält habe, schien ich der Musik irgendwie näher zu kommen.“ Wenn Andersson jetzt die Neufassungen interpretiert, passiert etwas ganz Besonderes mit ihm: „Auf seltsame Weise habe ich das Gefühl, meine Memoiren zu spielen.“

Benny Andersson – Piano (Deutsche Grammophon/Universal) 2LP 4798144 (ab 10.11.) / CD 4798143 // ab 29.09.2017 im Handel