Carla Bruni // French Touch

Carla Bruni French Touch CoverJAZZ-POP Privat ist Carla Bruni nicht übermäßig eitel. Beim Interview in einem Pariser Hotel verzichtet Frankreichs frühere First Lady auf Make-up. An diesem Nachmittag soll nämlich nicht ihr Äußeres im Mittelpunkt stehen, sondern ihre Musik. Für ihr Album ,French Touch’ hat die 49-Jährige unter der Regie des Produzenten David Foster Songs von den Rolling Stones, The Clash oder Queen gecovert, oder besser: Sie hat diesen Klassikern ihren persönlichen Stempel aufgedrückt. Abbas „The Winner Takes It All“ pirscht sich bei ihr auf Samtpfoten heran und ist mit einem Schuss Romantik gewürzt. Hat Carla Bruni die schwedische Popband schon mal getroffen? „Leider nein“, sagt sie. „Ich hätte Abba wahnsinnig gern live gesehen.“ Ihrem Sohn Aurélien zuliebe, einem bekennenden Hardrock-Fan, hat sie sich mit „Highway to Hell“ auch einen AC/DC-Kracher vorgenommen. „Aurélien fand meine Fassung zu langsam“, gesteht die Musikerin lachend. „Sein Fazit: ,Das ist ja Jazz und klingt gar nicht mehr nach AC/DC.’“ Na und? Carla Bruni konterte völlig gelassen: „Das ist halt eine Mami-Version.“

 

Carla Bruni – French Touch (Barclay/Universal) LP 5772607 / Ltd. Deluxe Ed (CD+DVD) 5780328 / CD 5772606 // ab 06.10.2017 im Handel