Jessie Ware // Glasshouse

Jessie Ware Glasshouse CoverSOUL-POP Dank ihres Debüts ,Devotion’ galt Jessie Ware, deren Gesang teilweise an Sade erinnert, 2012 als eines der größten Talente der britischen Musikszene. Mit ihrem dritten Album ,Glasshouse‘ kehrt die 33-Jährige nun zu ihren Wurzeln zurück. „Finish What We Started“ sorgt für groovige Momente. „Last Of The True Believers“ oszilliert zwischen Pop und R’n’B. Die akustische Ballade „Sam“, an der Ed Sheeran mitgeschrieben hat, widmet die Sängerin ihrem Ehemann Sam Burrows. Musikalisch strebt sie da in Richtung Tracy Chapman. Ansonsten ist sie mal mit Soul unterwegs, mal mit House, mal mit Jazz-Anleihen, mal mit dezenten Reggae-Beats. Das Ganze wird von klugen Arrangements zusammengehalten. „Alone“ präsentiert sich als Fingerschnipp-Hymne und erzählt davon, dass Jessie Wares Ehe zwar nicht perfekt ist, aber sie letztlich doch nur einen will: ihren Sam. Dass man ihr das abkauft, liegt wohl daran, dass sie kitschlos und authentisch daherkommt.

 

Jessie Ware – Glasshouse (Island/Universal) 2LP 5794713 / Deluxe Ed. (CD) 6706194 / CD 5794711 // ab 20.10.2017 im Handel