Alina // Die Einzige

Alina Die Einzige CoverDEUTSCH-POP „Musik zu machen“, sagt Alina, „ist für mich immer auch ein Triumph über meine Ängste und über das Scheitern.“ Ihre Lieder, so die gebürtige Schwarzwälderin, seien „bis an die Schmerzgrenze ehrlich und schonungslos.“ „Schönheitskönigin“ zum Beispiel, ein trauriges Lied über die Hoffnung, dass es irgendwo diesen einen Menschen gibt, der einen schön findet, so wie man ist. „Nicht immer kann ein Lied nur tröstend und aufbauend sein.“ Manchmal, so Alina, sei ein Song auch einfach nur das Taschentuch, in das man hemmungslos hineinheule. Am besten gelingt ihr die Verbindung aus Offenheit, Drama und einem Hauch Hoffnung in der Pianoballade „Die Einzige“, einer Hymne auf alle Dauersingles, zu denen auch Alina gehört. „Ich kenne in meinem Umfeld viele Langzeitsingles, die wenigsten sind glücklich mit diesem Zustand.“ Sie selbst auch nicht. „Aber mir tut es gut, meine Schwächen zu teilen, indem ich über sie singe.“ Der Mariah-Carey-Fan singt am liebsten dramatische Balladen, lässt ab und zu auch mal ihre „fröhliche Powerseite“ aufblitzen („Titan“, „Nie vergessen“), bei „Haut aus Glas“ durfte sogar der Grammy-dekorierte Orchester-Arrangeur Steve Sidwell ans Werk.

 

Alina – Die Einzige (Polydor/Universal) CD 5748211 // ab 20.10.2017 im Handel