Julia Engelmann // Poesiealbum

Julia Engelmann Poesiealbum CoverDEUTSCH-POP Julia Engelmann ist ein waschechtes Wunderkind. In der Schule hat sie zwei Klassen übersprungen, ihr Abi hatte sie mit 16 in der Tasche. Gefolgt von einem Psychologiestudium, das sie inzwischen an den Nagel gehängt hat. Nun bezeichnet sie sich als Vollzeit-Poetin. Und veröffentlicht ihr musikalisches ,Poesiealbum’. „Grüner wird’s nicht“, die erste Single, erinnert ein wenig an Judith Holofernes. Wie sie gilt Julia Engelmann als Stimme ihrer Generation. Inhaltlich kreist sie meist um sich selbst. In „Das Lied“, wo Bläser zum Einsatz kommen, singt die gebürtige Bremerin: „Ich bin kein schicker Hipster, hab mehr so Nerd-Profil.“ Solche Sätze kann man durchaus mit einem Schmunzeln genießen. Immer wieder prescht die 25-Jährige, deren Video von einem Poetry-Slam-Auftritt vor knapp vier Jahren im Internet mehrere Millionen berührte, mit ihrer Selbsterkenntnis vor. In dem von einer Ukulele flankierten „Kein Modelmädchen“ offenbart sie: „Manchmal wäre ich gerne schöner.“ Damit spricht sie natürlich vielen jungen Frauen aus der Seele, die sich einig sind: Julia Engelmann ist authentisch. Klar, dass sie auch große Gefühle heraufbeschwört. Das Liebeslied „Sowas wie Magie“ drängt in Richtung Dancefloor. Das melancholische „An den Tag“ erzählt eine Trennungsgeschichte. Wer so viel im Köcher hat wie Julia Engelmann, dürfte künftig auch in der Musikszene für Furore sorgen.

 

Julia Engelmann – Poesiealbum (Polydor/Universal) Limited Edition (CD) 5794353 / CD 5794352 // ab 03.11.2017 im Handel