The Corrs // Jupiter Calling

The Corrs Jupiter Calling CoverFOLK-POP Zwei Jahre nach ihrem Comeback-Album ‚White Light‘, das in UK mit Gold ausgezeichnet wurde und sich in Deutschland auf Platz 11 der Charts spielte, kehren The Corrs mit ihrem siebten Album zurück. Kein Geringerer als T-Bone Burnett hat ‚Jupiter Calling‘ produziert.  20 Jahre nach ihrem Durchbruch mit ‚Talk On Corners‘ präsentieren Andrea, Sharon, Caroline und Jim Corr mit ‚Jupiter Calling‘ ein ambitioniertes und erdiges Album, das die Band so ursprünglich zeigt wie zu ihren Anfängen. „Die Aufnahmesession war die befreiendste Erfahrung, die wir in einem Studio je gemacht haben“, erzählt Caroline. Die Produzentenlegende T-Bone Burnett ließ die Band das gesamte Album live im Studio mit nur minimalen Overdubs einspielen. Zur Unterstützung wurden Bassist Robbie Malone (David Gray) und der irische Gitarrist Anthony Drennan (Clannad, Genesis, Chris Rea) ins Boot geholt. Außerdem bestand Burnett auf die Bereitstellung von 40 Spulen der heute seltenen Zwei-Zoll-Bänder und eines Ludwig-Drumkits aus dem Jahr 1966. Das Ergebnis ist umwerfend und wird nicht nur die Corrs-Fans begeistern. „Ich liebe den tiefen und großherzigen Geist der Corrs, ich liebe ihre Kompositionen, ihren Gesang und die Art, wie sie spielen“, so T-Bone, der der Magie der Corrs Flügel verleiht. Im Herzen des neuen Albums steht „SOS – The Song Of Syria“, ihr bisher wohl politisch freimütigster und bewegendster Song.

 

The Corrs – Jupiter Calling (Warner) LP 9029575405 / CD 9029575406 // ab 10.11.2017 im Handel