Björk // Utopia

Björk Utopia CoverPOP „Eine Menge Luft“ sollen ihre neuen Songs bekommen, so lautet das Konzept der isländischen Eisprinzessin zu ihrem neunten Album. Dafür zieht Björk hinaus in die karge Schönheit ihrer Heimat, um Wind, Wellenrauschen und Vogelgezwitscher aufzunehmen.

Parallel arbeitet sie mit einem isländischen Flöten-Ensemble, sozusagen „frischer Wind“ für Björks ‚Utopia‘, eine Traumwelt, „in der Pflanzen reden können und mit Wesen wie dem Fisch aus ,The Simpsons‘, der mit den drei Augen.“ Direkt im Anschluss an ihr letztes Album ‚Vulnicura‘ stürzte sich die 52-Jährige in die Arbeit, „ohne Konzept und Ziel. Ich habe einfach losgelegt“, erzählt Björk. „80 Prozent meiner Musik editierte ich am Laptop, Wochen über Wochen, jeden einzelnen Song.“

Zweieinhalb Jahre später hat sie 14 Tracks zusammen, produziert vom Londoner DJ und Remixer Arca, der schon ihr Vorgängerwerk veredelt hat. Die fast siebenminütige Single „The Gate“ gibt die Stimmung vor: verträumt und futuristisch, während Björks Stimme sirenenhaft die Hörer in ihre Traumwelt lockt, über sanft-schwellenden Electronica-Sounds und sphärischen Flöten-, Harfen- und Streicher-Samples. Dabei ist die Grundstimmung von ‚Utopia‘ deutlich positiver. Auf ‚Vulnicura‘ verarbeitete sie die Trennung von ihrem Partner Matthew Barney, dem Vater ihrer Tochter Isadora, das Album bezeichnet sie als „Hölle“, „‚Utopia‘ dagegen handelt von der Wiederentdeckung der Liebe, in spiritueller Hinsicht.“

 

Björk – Utopia (Embassy Of Music/Warner) 2LP 501695808781 / Special Edition 505419792682 / CD 505419792692 // ab 24.11.2017 im Handel