Long Distance Calling // Boundless

Long Distance Calling Boundless CoverINSTRUMENTAL-POSTROCK Langeweile ist tödlich, jedes Album ist eine neue Herausforderung. Für ihren sechsten Streich haben Long Distance Calling den folgenden Weg gewählt: Sie sperrten sich in ihrem Proberaum ein und verließen sich ganz auf ihr Go-with-the flow-Gefühl. Die Ideen einfach sprudeln lassen statt sich vorher schon genau festzulegen, hieß die Devise. Heraus kam laut Band „das reinste Long-Distance-Calling-Album überhaupt, keine Gäste, kein Gesang, alles instrumental“. Es ist wahrscheinlich auch das beste Album der Band. Die Dynamik der Songs reißt den Hörer sogleich mit. Aufgrund dieser laufen die Münsteraner nie Gefahr, dass es ohne Gesang langweilig wird. Man höre sich nur „The Far Side“ und „In The Clouds“ an, aus deren zugrundeliegenden Fragmenten andere Bands vielleicht zwei oder drei Songs gemacht hätten. Long Distance Calling aber haben diese geschickt zu einem stimmigen Ganzen zusammengefügt. Die Kombination aus Dynamik, Härte, Melodien, Tempowechseln und Einflüssen (etwa die Westerngitarre und Bläser in „Like A River“) ist perfekt. So kann es die nächsten Alben weitergehen.

 

Long Distance Calling – Boundless (Sony) 2LP+CD 19075811291 / CD 19075806132 // ab 02.02.2018 im Handel