Thomas Quasthoff // Nice’n’Easy

Thomas Quasthoff Nice n Easy CoverJAZZ Die Liebe zum Jazz, so erzählt Thomas Quasthoff, habe er von seinem zwei Jahre älteren Bruder Michael. „Jazz fand ich als Junge direkt cool. Charlie Parker, John Coltrane – ich habe richtig Hardcorejazz gehört.“ Später machte Quasthoff Weltkarriere als klassischer Bassbariton, sang in den größten Opernhäusern und Philharmonien, doch 2012 – nach dem Krebstod seines Bruders und eines daraus resultierenden Stimmverlustes – zog sich Quasthoff unwiderruflich von der Klassik zurück. „Mir fehlt die Klassik null“, beteuert er. Die Stimme ist längst zurück. Aber Quasthoff probiert heute lieber andere Dinge aus, spielt Theater, gibt Lesungen und widmet sich hauptamtlich dem Jazz. ‚Nice’n’Easy‘ heißt sein neues Album, der Titel sagt alles. Der 58-jährige Wahlberliner verströmt entspannt-abgehangenen Wohlklang zwischen Jazz, Swing und Pop. Zusammen mit der Bigband des NDR und seinem Trio aus Frank Chastenier (Piano), Dieter Ilg (Bass) und Wolfgang Haffner (Schlagzeug) – in einigen Stücken verstärkt von Trompeter Till Brönner – widmet er sich Klassikern wie „Stardust“, „Cry Me A River“ oder „Imagine“. „Mir war wichtig, dass die Platte wirklich nach Jazz klingt und nicht nach Crossover. Sie sollte grooven, und ich finde, das tut sie. Ich bin sehr stolz, dass ich mit Jörg Achim Keller von der NDR Bigband so einen sensationellen Arrangeur gewinnen konnte.“

 

Thomas Quasthoff – Nice’n’Easy (OKeh/Sony) LP 19075832651 / CD 19075825152 // ab 18.05.2018 im Handel