Kovacs // Cheap Smell

Kovacs Cheap Smell CoverSOUL-POP Nach ihrem erfolgreichen Debüt ,Shades Of Black’ lastete der Fluch des zweiten Albums ziemlich schwer auf Sharon Kovacs. Als die Sängerin die Zusammenarbeit mit ihrem Produzenten Oscar Holleman beendete, ließ ihre Band sie im Stich.  „Das war hart“, gesteht die Niederländerin. „Ich dachte, ich hätte meine Familie gefunden. Ein Irrtum!“ Über diesen Tiefschlag musste Kovacs erst mal hinwegkommen. Schließlich wandte sie sich an Liam Howe, mit dem sie bereits ein paar Songs ihrer ersten Platte geschrieben hatte. Er schlüpfte in die Produzentenrolle und gab der 28-Jährigen die Chance, auf ihrem neuen Album ,Cheap Smell’ künstlerisch ganz sie selbst zu sein. In ihren Liedern präsentiert sich Kovac als ebenso warmherzige wie melancholische Geschichtenerzählerin, die sich kritisch mit sich und ihrem Liebesleben auseinandersetzt: „Ich habe begriffen, dass ich lernen muss, mit mir selbst glücklich zu sein und auch das an mir zu akzeptieren, was vielleicht nicht perfekt ist.“ Der Weg zu dieser Erkenntnis war steinig. Der Flamenco-Blues „Adickted“ erzählt von Kovacs’ drogensüchtigem Exfreund, der ihr Geld für Kokain verpulverte. „Black Spider“, das R’n’B und Pop mit Bläsern vermengt, verhandelt die heimtückische Verlockung zerstörerischer Beziehungen im Allgemeinen: „Jedes Mal, wenn man in diesem Netz landet, fühlt es sich bequem an, gefangen zu sein. Nur trügt der Schein.“

 

Kovacs – Cheap Smell (Warner) 2LP 505419700749 / Ltd. 2LP 505419700885 / CD 505419700746 // ab 17.08.2018 im Handel