Madeleine Peyroux // Anthem

Madeleine Peyroux Anthem CoverPOP/JAZZ Wenn die Sängerin nach Paris reist, steigt sie nicht im Hotel ab, sondern in der Wohnung ihrer Mutter. Die französische Hauptstadt ist für die Amerikanerin ihre zweite Heimat. Nach der Scheidung ihrer Eltern wohnte sie dort, als Straßenmusikerin legte sie in den Metro-Passagen den Grundstein für ihre Karriere. Jetzt gibt die 43-Jährige in Paris Interviews, um ihr Album ,Anthem’ zu bewerben, das zwischen Pop und Jazz changiert. „Ich habe das poppigste Album meiner Karriere eingespielt. Die meisten Songs sind musikalisch recht schlicht gehalten.“ Dennoch hat sich die Musikerin nicht völlig vom Jazz losgesagt. Weil sie schon immer zahlreiche Standards einstudiert und gesungen hat, gibt es den Klassiker „Last Night When We Were Young“ als Bonustrack. Auch bei ihren Eigenkompositionen blitzen jazzige Elemente hervor – in kleinen Details. Groovige Bläser treiben ihren eindringlichen Gesang vorwärts, wenn sich Madeleine Peyroux mit dem Lied „On My Own“ fragt: Wer bin ich eigentlich? Mit „The Brand New Deal“ prangert sie falsche Werte an: „Je mehr wir uns aufs Materielle konzentrieren, desto mehr bleibt die Menschlichkeit auf der Strecke.“

 

Madeleine Peyroux – Anthem (Decca/Universal) 2LP 6765063 / Ltd. Red & Blue Vinyl (2LP) 6765064 / CD Digi 6766266 / CD 6765061 // ab 31.08.2018 im Handel