James Blake // Assume Form

James Blake Assume Form CoverELEKTRO-SINGER/SONGWRITER Von weniger Schwermut kann nach zehn Jahren muskalischen Schöpfertums auch bei James Blakes viertem Album keine Rede sein. Der britische Songwriter, DJ und Produzent bleibt sich seinen Depressionen und Visionen treu, wenngleich tatsächlich mehr Lichtblicke auf ‚Assume Form’ zu verorten sind. Vor allem, wenn Blakes Gäste wie Beat-Gott Metro Boomin, der Trapper der Stunde Travis Scott, Indie-Darling Moses Sumney, der alte Hase André 3000 oder Flamenco-Fee Rosalía für neue Leichtigkeit sorgen. Insgesamt zwölf Songs hat Blake vorgelegt, denen er mit seiner fragilen Stimme, getragen von komplexen Klanggebilden – zwischen Gospel, Dubstep und sanften Klaviermelodien – eine unaufdringliche Eingängigkeit verleiht. Für den melancholischen Verklausulierer und Soundmagier ist das Pendeln zwischen Neu und Alt zentrales Element. So richtig entschieden hat er sich auf ‚Assume Form‘ noch nicht, wirkt das Album doch wie eine Übergangsphase von den Jahren des unruhigen Jungseins hin zum weisen, aber resignierten Künstler. Der 30-jährige Soundtüftler hat sein Pulver noch längst nicht verschossen.

 

James Blake – Assume Form (Polydor/Universal) CD 7737607 // ab 18.01.2019 im Handel