Bring Me The Horizon // amo

Bring Me The Horion amo CoverELECTRONICA Unverhofft kommt oft: Nach fünf erfolgreichen Nü-Metal-Alben satteln die Briten um auf Electronica, Grimes und EDM. Eine Herausforderung für die Fans – eine Überlebensfrage für die Band aus Sheffield. Denn wie Sänger Oli Skyes erklärt: „Wir haben den Sound des letzten Albums ‚That’s The Spirit‘ soweit ausgereizt wie wir nur konnten. In dem Sinne, dass wir keine Lust mehr auf große Rocksongs hatten. Dass wir sie – trotz kommerziellem Erfolg – für eine Sackgasse hielten und etwas Neues probieren wollten. Etwas, das uns Spaß macht.“ Der Anlass für eine regelrechte Neuerfindung, an der das Quartett über ein Jahr bastelt, mehrere Fehlstarts hinlegt und seinen bisherigen Sound komplett auf den Kopf stellt. Sprich: Man lässt seiner Begeisterung für elektronische Beats, für EDM und 90s Disco freien Lauf, stellt den messerscharfen Gitarrenriffs pulsierende Beats sowie sphärische Samples/Loops zur Seite, schwelgt auch mal in Streicherarrangements oder getragenen Balladen und duettiert sich wahlweise mit Dani Filth (Cradle Of Filth) oder der Kanadierin Grimes. Ein Ansatz, der von einem ähnlichen Experimentiergeist und Mut wie bei den Kollegen von The 1975 zeugt: Durch die moderne Musikkultur, durch Streaming, soziale Medien und Playlists sind sämtliche Genre-Grenzen ausgehebelt, und alles ist eins geworden. Bring Me The Horizon bringen es auf den Punkt.

 

Bring Me The Horizon – amo (RCA/Sony) LP 19075895641 / / Box (LP+CD+Keyring+Flagge) 19075896792 / Box (LP+CD+T-Shirt+PIN) 19075896802 / CD 19075895622 // ab 25.01.2019 im Handel