The toten Crackhuren im Kofferraum // bitchlifecrisis

The toten Crackhuren im Kofferraum bitchlifecrisis CoverELEKTRO-PUNK „Wir sind keine Band, wir sind eine Selbsthilfegruppe“, heißt es im ersten Song des neuen Albums von The toten Crackhuren im Kofferraum. Es ist das dritte der Berliner Elektro-Punkerinnen. Fünf Jahre sind seit dem letzten Streich ‚Mama ich blute‘ und ihrem respektablen neunten Platz beim Bundesvision Song Contest (mit „Ich brauch‘ keine Wohnung“) vergangen. Ihre Pubertät sollen sie mit diesem Album hinter sich gelassen haben, heißt es im Begleitschreiben – nicht so aber ihre Wut und Aggression, die seit jeher in ihren Songs mitschwingt. Wobei Luise Fuckface und ihre Truppe auch mal gemäßigter zur Sache gehen – beispielsweise in „OK Ciao“ (mit Pöbel MC), eine „Liebeserklärung an den Weltuntergang“, wie es offiziell heißt, und „Behindert“, ein Song an den Exfreund. Der Anflug von Ernsthaftigkeit tut den Crackhuren ebenso gut wie die unterschwellige Melancholie in „Auf einem Bett aus Pizzaschachteln“. Gemütlich ist das bestimmt nicht, duftet aber lecker …

 

The toten Crackhuren im Kofferraum – bitchlifecrisis (Destiny/Broken Silence) LP 00910 / Ltd. Ed. Box Set (LP) 00913 / CD 00909 // ab 01.02.2019 im Handel