J.S. Ondara // Tales Of America

J.S. Ondara Tales Of America CoverSINGER/SONGWRITER In seiner Wahlheimat Minneapolis würde J. S. Ondara sich momentan wahrscheinlich einen Ast abfrieren. „Als ich vor sechs Jahren dort im Winter ankam, dachte ich, das Wetter wolle sich über mich lustig machen. So eine Kälte war mir komplett unbekannt.“ Ondara stammt aus der kenianischen Hauptstadt Nairobi, und sieht man von den Temperaturen ab, lebt der Sänger und Gitarrist seinen „American Dream“, wie auch das erste Stück seines großartigen Debüts ‚Tales Of America‘ heißt. „Als Schüler liebte ich Rockbands wie Nirvana und Radiohead“, sagt er, „doch als ich Bob Dylan und seine Musik entdeckte, stand für mich fest, was ich mit dem Leben anstellen wollte.“ Nairobi ist nicht der ideale Ort für einen jungen, verträumten Singer/Songwriter mit heller, androgyner Stimme, also musste eine märchenhafte Wendung her: Ondara gewann tatsächlich eine Green Card für die USA. Warum Minneapolis? Weil Bob Dylan von dort stammt. Ondara trat in Bars und bei „Open Mic“-Abenden auf, stellte Songs ins Netz, sein Name machte die Runde, und nun tourt der Mann mit seinen komplett akustischen und handgemachten Liedern und dem ausgesucht schönen Gesang durch die Welt. „Im Sommer“, sagt er noch, „ist Minneapolis übrigens herrlich.“

 

J.S. Ondara –Tales Of America (Verve/Universal) LP 6792710 / CD 6792709 // ab 15.02.2019 im Handel