Dream Theater // Distance Over Time

Dream Theater Distance Over Time CoverPROG-ROCK „Zurück zu den Anfängen“ lautete der Arbeitsansatz der New Yorker Prog-Rocker zum neuen Longplayer ‚Distance Over Time‘. Dafür mietete sich das Quintett um Frontmann James Labrie eine ausgebaute Scheune als Proberaum in den Wäldern des Upstate New York. „Wir wollten mal wieder zusammen schreiben und auch abhängen. Deshalb beschlossen wir aufs Land zu fahren, weit weg von allen Verpflichtungen und Ablenkungen, nur aufs Musikmachen ausgerichtet.“ Annehmlichkeiten inklusive: „Wir hatten einen Smoker dabei und haben abends gemütlich beim Bierchen gegrillt.“ Beim gemeinsamen Songwriting bekamen die neuen Stücke laut Gitarrist John Petrucci einen „echten Energieschub, weil du dich von der Power der anderen in Raum mitreißen lässt.“ Da die Proben so gut liefen, beschloss die Band spontan, gleich dort aufzunehmen. „Wir haben unser Aufnahme-Equipment ankarren lassen, haben in drei Tagen die Scheune komplett verkabelt und das Album aufgenommen.“ Der Opener „Unethered Angel“ zieht den Hörer mit brachialer Energie ins Album, auch Petruccis mächtiges Riff von „Paralyzed“ besitzt ordentlich Schubkraft. Tracks wie „Barstool Warrior“ und „Wit’s End“ haben alle Qualitäten, die die Fans an der New Yorker Kultband schätzen: Komplexe Arrangements, bewegliche Keyboard-Sounds, mächtige Drumbreaks und virtuose Griffbrettakrobatik. „Der gemeinsame Nenner ist der Zustand unserer Welt“, erklärt Labrie. „Denn es ist eine seltsame Zeit, in der wir uns gegenwärtig befinden, eine Zeit voller Unsicherheit, Ängste und Ungewissheit.“

 

Dream Theater – Distance Over Time (InsideOut/Sony) 2LP+CD 19075920621 / 7CD 19075917282 / 4CD 19075917292 / Deluxe CD 19075917302 / CD 19075915202 // ab 22.02.2019 im Handel