David Gray // Gold In A Brass Age

David Gray Gold In A Brass Age CoverPOP Als Künstler, so der 50-jährige Brite, habe man eine gesellschaftliche Aufgabe: Man müsse seine Mitmenschen immer wieder mit Ideen konfrontieren, die diesen etwas geben. Die eine Anregung wie einen Anstoß darstellen und zum Umdenken motivieren. Gemäß dieser Maxime hat sich Gray für sein elftes Album eine halbe Dekade Zeit gelassen, viel Zeit in der Natur verbracht und sich grüblerische Gedanken zur schnellen, modernen Welt gemacht. Das Ergebnis: ‚Gold In A Brass Age‘, eine bitterböse Abrechnung mit dem Zeitalter der sozialen Medien, Fake News und der Einflussnahme durchs Internet. Nicht mit den leisen, folkigen Tönen, die man von ihm kennt, sondern mit einem experimentellen, elektronischen Werk, das bisweilen an Eno und Sakamoto erinnert, die Gitarre in den Hintergrund verbannt und auf einen ruhigen, fast tiefenentspannten Gesang setzt. „Ich wollte etwas anderes probieren“, so Gray. „Etwas, das niemand von mir erwartet hätte. Und wisst ihr was: Es fühlt sich gut an.“

 

David Gray – Gold In A Brass Age (IHT/rough trade) 2LP IHTLP1815 / CD IHTCD1815 // ab 08.03.2019 im Handel