Dean Lewis // A Place We Knew

Dean Lewis A Place We Knew CoverPOP Der australische Singer/Songwriter Dean Lewis – er sieht aus wie ein typischer Surferboy – kann genau die drei Kernelemente benennen, die sämtliche Lieder seines Debütalbums ,A Place We Knew’ kennzeichnen: „Ich schreibe meine Texte auf jeden Fall in der ersten Person. Weitere Charakteristika sind die akustische Gitarre und das Rohe.“ Die Titel des 31-Jährigen sind beinahe so persönlich wie Tagebucheinträge. Er arbeitet sich an persönlichen Erfahrungen ab, an zerbrochenen Beziehungen. Die melancholische Single „Be Alright“ erzählt von einem Treuebruch, sie katapultierte den Musiker hierzulande in die Top Ten. Die Balladen „Don’t Hold Me“ und „Half A Man“ klingen verletzlich – mit ihnen tritt Dean Lewis ohne Weiteres in James Blunts Fußstapfen. Doch er kann auch ganz anders. „Straight Back Down“ hat einen wuchtigen Refrain, den das Publikum bei seinen Konzerten sicher lautstark mitsingen wird. Der mit Bläsern verzierte Eröffnungssong „Hold On Me“ kommt als Gute-Laune-Nummer daher. „Ich wollte nicht nur traurige Stücke im Gepäck haben“, erklärt Dean Lewis. „Mit ,Hold On Me’ sage ich: ,Ich weiß, dass man dir früher wehgetan hat. Aber jetzt hast du mich. Ich bin auf deiner Seite.’“

 

Dean Lewis – A Place We Knew (Island/Universal) CD 7750955 // ab 22.03.2019 im Handel