Melissa Etheridge // The Medicine Show

Melissa Etheridge The Medicine Show CoverROCK Die Liste der Themen, für die sich Melissa Etheridge engagiert, ist lang. Sie reicht von mehr Rechte für die LGBTQ-Community über Offenheit für alternative Heilmittel bis zur Unterstützung der demokratischen Partei. Auch in den Songs ihres neuen Albums ,The Medicine Show’ bewahrt die Musikerin Haltung. Die emotionale Ballade „Last Hello“ widmet sie den Überlebenden des Schulmassakers von Parkland. Das auf sphärisch getrimmte „Here Comes The Pain“ handelt vom Opioidmissbrauch in den USA. „Faded By Design“ gibt sich kraftvoll-rockig und macht keinen Hehl daraus, dass sich Melissa Etheridge gern mit einem Joint entspannt. Satte Gitarrenriffs peitschen „Shaking“ voran. Was die 57-Jährige zum Zittern bringt, ist klar: Sie kann einfach nicht fassen, dass Trump tatsächlich die Präsidentschaftswahl gewonnen hat. „Wir Amerikaner scheinen derzeit im Treibsand festzustecken“, grübelt sie. „Wenigstens arbeiten wir uns Schritt für Schritt wieder heraus. Ich glaube nicht, dass Trump wirklich noch bis zum Ende seiner Amtszeit durchhalten wird.“ In „Human Chains“, das mit seinem Memphis-Einschlag besticht, liegt deutlich mehr Optimismus: „Als ich in den Nachrichten sah, wie einige Leute auf dem Meer eine Menschenkette bildeten, um einen Flüchtling in Seenot zu retten, dachte ich: Mitgefühl ist eben doch stärker als Hass.“

 

Melissa Etheridge – The Medicine Show (Concorde/Universal) LP (ab 03.05.2019) 7208999 / CD 7208998 // ab 12.04.2019 im Handel