Santana // Africa Speaks

Santana Africa Speaks CoverROCK Jenseits der 70 hat sich Carlos Santana noch einmal aufgerafft und mit ‚Africa Speaks‘ einen späten Meilenstein seiner Karriere eingespielt, die beim Woodstock-Festival vor 50 Jahren fulminant gestartet ist. So viel Gefühl, Dramatik, Dynamik und Ekstase hat der begnadete Gitarrist schon lange nicht mehr aufgeboten. ‚Africa Speaks‘ ist ein Album, das nicht nur lebt, sondern brodelt und tobt.

„Afrikanische Melodien, die Rhythmen und Grooves, habe ich im Blut gehabt, seit ich denken kann“, so Santana. „Afrika ist für uns Menschen die Wiege der Zivilisation, und für mich ist der Kontinent so etwas wie der musikalische Garten Eden.“ Ihn fasziniere, wie die Musik Afrikas zugleich simpel und hochkomplex, einfach und genial sei. Als Musiker, der sich das lebenslange Lernen auf die Fahnen geschrieben habe, sei die Arbeit an den neuen Songs wie dem furiosen „Bembele“, dem romantischen, vom Jazz beeinflussten „Blue Skies“ oder der mexikanisch-afrikanischen Fusion „Oye Este Mi Canto“ ein wahres Fest gewesen. Auch seine Hauptsängerin, die Spanierin Buika, sowie Laura Mvula (auf „Blue Skies“) erweisen sich als große Bereicherungen. Und auch der Produzent von „Africa Speaks“ ist ein ganz Großer: Erstmals produzierte Rick Rubin ein Album des Gitarrengurus. In zehn Studiotagen seien nicht weniger als 49 Songs entstanden. „Es herrschte eine fast nicht zu fassende Energie“, so Carlos, dessen Frau Cindy Blackman Santana übrigens in seiner Band die Drums bedient, was die erotische Komponente dieser Platte noch steigert.

 

Santana – Africa Speaks (Columbia/Sony) 2LP 7209085 / CD 7209084 // ab 07.06.2019 im Handel