Mabel // High Expectations

Mabel High Expectations CoverR&B Eigentlich lebt Mabel in London, nun bewirbt sie allerdings ihr erstes Album ,High Expectations’ in Stockholm. Für die Sängerin fühlt sich das beinahe so an, als wäre sie wieder nach Hause gekommen. Denn sie wurde zwar in Málaga geboren, hat aber in Schwedens Hauptstadt ihre gesamte Kindheit verbracht. „Meine Jugend war toll“, schwärmt sie. „Ich hatte in Stockholm unheimlich viel Freiheit.“ Trotzdem gab es immer wieder Momente, in denen die Tochter der schwedischen Sängerin Neneh Cherry und des britischen Produzenten Cameron McVey mit sich haderte – weil sie eben keine blonde Skandinavierin war. „Zum Glück hat meine Mum da stets gegengesteuert. Sie brachte mir früh bei, dass ich stolz auf meine Wurzeln sein kann.“ Obwohl sie ihr dafür dankbar ist, würde die 23-Jährige kein Duett mit ihrer Mutter singen: „Ich trenne meinen Job strikt von der Familie. Musikalisch mache ich lieber mein eigenes Ding.“ Inspiriert haben sie vor allem Beyoncé oder Destiny’s Child. Wie sie möchte Mabel es mit treibendem R’n’B in die erste Popliga schaffen. Ihre Lieder handeln meist von Beziehungen, von Sex. Verwunderlich findet sie das nicht: „Ich glaube, jeder sehnt sich nach Liebe. Darum ist sie für Songschreiber so inspirierend.“ In der groovigen Klubnummer „Mad Love“ lässt Mabel nicht den geringsten Zweifel daran, wen oder was sie will: „Dieser Titel ist definitiv eine Hymne für starke Frauen.“

 

Mabel – High Expectations (Polydor/Universal) CD 7779872 // ab 02.08.2019 im Handel