Carlos Cipa // Retronyms

NEO-KLASSIK Der Münchner Komponist und Pianist Carlos Cipa lässt sich stilistisch nicht in eine Schublade packen. Er spielt mit Beats und Pop-Anleihen, aber auch mit zeitgenössischen Techniken oder Jazz ohne jede Berührungsangst. Nach seinen 2012 und 2014 herausgekommenen LPs ‚The Monarch And The Viceroy‘ und ‚All Your Life You Walk‘, wo das Klavier noch eine Vorreiterrolle spielte, erweitert Cipa seine Klangpalette nun deutlich. Bei den acht Tracks des neuen Albums ‚Retronyms‘ wirken viele weitere Instrumentalisten mit. Eine Celesta kommt zum Beispiel ebenso zum Einsatz wie ein analoger Synthesizer, und Cipa experimentiert mit elektronischen Verfremdungen. Gleich beim ersten Titel „Fanfare“ fühlt man sich an Kompositionsverfahren der Neuen Musik erinnert. Das fast schon orchestral instrumentierte „Senna’s Joy“ ist ein Meisterwerk tontechnischer Abmischung. Cipas neue Stücke sind kompositorisch streng durchorganisiert, aber der Münchner lässt, wie beim Titel „Paon“, auch Raum für Improvisation.

 

Carlos Cipa – Retronyms (PLG/Warner) LP 9029547921 / CD 9029547054 // ab 23.08.2019 im Handel