Jim Kroft // Love In The Face Of Fear

INDIE-POP Das neue Album des schottischstämmigen Wahlberliners Jim Kroft ist ein weiterer Baustein in seinem Projekt „Journeys“, in dem er die Erfahrungen seiner Weltreise verarbeitet, die ihn sowohl durch die endlosen Weiten des russischen Winters führte als auch in die unermessliche Einsamkeit chinesischer Megastädte. Der Sänger, Songwriter und Gitarrist versteht seine Musik als einen Aufruf an all jene, die genug haben von Radikalisierung, Rassismus, Hass und der Spaltung der Welt. In Songs wie „Doesn’t Really Matter“, „Bahnhof Friedrichstrasse“ oder „Favourite Type Of Sinner“ lässt er einen voluminösen Band-Sound erklingen, der mit Streicher, Klavier, Synthie-Melodien oder einem Chor angereichert ist. Traditioneller Prostest-Folk („Obstacles“, „Gravity‘s Gone“) trifft dabei auf zeitgemäßen Orchesterpop, den Jim Kroft mit seinem Kollegen Jonathan Kluth in dessen Neuköllner Studio konzipierte.

 

Jim Kroft – Love In The Face Of Fear (Radicalis/Bertus) LP RMG199 / CD RMGCD198 // ab 15.11.2019 im Handel