Plattenladentipps #69 (September 2020)

Nach dem Sommer ist vor dem Sommer.

Frisch gedruckt und ausgepackt, bekommt ihr das neue Magazin mit vielen neuen Themen aus den Bereichen POP, Rock, Klassik, Jazz, Indie, Elektro. Egal ob Neuheiten, Limitierungen oder Special Editions, dies und weitere Highlights findet ihr in der aktuellen Ausgabe der plattenladenTIPPS & klassikerleben Magazine.

Die Gratis-Magazine bekommt ihr in eurem Plattenladen vor Ort.
Also warum länger warten? Kommt vorbei und holt euch euren Sound.

Bärenstarke Live-Performance im Großformat. Die Rede ist von METALLICA, unser Fokus in der September-Ausgabe der plattenladenTIPPS.

Das Warten hat ein Ende! Metallica haben 20 Jahre nach ihrem Livealbum ‚S&M (Symphony and Metallica)‘ jetzt mit ‚S&M2‘ ihr lang ersehntes neues Live-Opus vorgelegt. Erneut im Zusammenwirken mit dem San Francisco Symphony Orchestra eingespielt, stammen die Aufnahmen von der gleichnamigen Show im September 2019. Die Höhepunkte dieses Albums markieren allesamt Stücke der jüngeren Vergangenheit: „Halo On Fire“ bringt Dunkelheit und Dramatik auf den Punkt. „Moth Into Flame“ und „The Unforgiven III“, bei denen James Hetfield nur vom Orchester begleitet wird, wird mit einer so von ihm selten gehörten Emotionalität gesungen. Die Auswahl der Lieder auf ‚S&M2‘ ist ein Best Of und besteht aus einer Mischung von Songs, die bereits auf dem ersten S&M-Album waren, wie „Nothing Else Matters“, „Enter Sandman“, „For Whom The Bell Tolls“ sowie späteren und somit neuen Songs mit Orchesterbegleitung (u. a. „Moth Into Flame“, „The Day That Never Comes“, „All Within My Hands“).

Weitere Highlights in plattenladenTIPPS: Corey Taylor, Pain Of Salvation, Cold Years, Hellinger, Alicia Keys, Melanie C und viele andere mehr

 

Den Titel bei klassikerleben ziert Igor Levit.

Der russisch-deutsche Pianist Igor Levit verbindet in seinem Klavierspiel „klanglichen Charme, intellektuellen Antrieb und technische Brillanz“, schreibt „The New Yorker“ über den 33-jährigen Ausnahmekünstler, der auf seinem neuen Doppelalbum ‚Encounter‘ nach Klängen sucht, die innere Stärke und seelischen Halt geben. Einmal mehr überschreitet Igor Levit mit seiner Stückauswahl für ‚Encounter‘ die Grenzen des reinen Klavier-Repertoires. In den auf eindringlichen Vokalkompositionen basierenden Werken von Bach bis Max Reger artikuliert der Pianist den Wunsch nach echter Nächstenliebe und menschlichem Miteinander. Entstanden ist ein sehr persönliches Recital. In den als komplette Zyklen selten zu hörenden Ferruccio-Busoni- und Max-Reger-Transkriptionen der Choralvorspiele von Johann Sebastian Bach und des späten Johannes Brahms sowie „Palais de Mari“, das letzte Klavierstück von Morton Feldman, übernimmt Igor Levit die Rolle eines große Kirchenräume füllenden Organisten.

Weitere Highlights in klassikerleben: Lang Lang, Sophie Pacini, Dmitry Sinkovsky, Nils Wülker, Mammal Hand und viele andere mehr.

 

Die Plattenladentipps gibt es kostenlos in allen AMM-Plattenläden.

 

 

Diese Ausgabe als PDF herunterladen