Woodkid // S16

INDIE-ROCK/POP Sieben lange Jahre sind vergangen, seit der französische Musiker und Regisseur Woodkid sein Debütalbum ‚The Golden Age‘ veröffentlichte. Nun liefert er mit ‚S16‘ (dem Symbol und der Ordnungszahl des Schwefels) ein Album ab, in dem er alles Stoffliche hinterfragt: Woraus setzen sich unsere Zellen zusammen, woraus sind unsere Herzen gemacht? Sein neues Album ‚S16‘ handelt von Maßstäben, Bezugsgrößen, vom Kräftegleichgewicht zwischen Mensch und Maschine und vom Gedanken an eine neue Welt, wo die alte doch so kurz vor dem Kollaps steht. Der junge Künstler erschafft inseinen Songs ein ganzes Universum, das doch für sich steht und höchst intim klingt. Als bewegendes, zutiefst menschliches Ganzes spiegelt ‚S16‘ dabei unsere Zeit wider und all das, was gerade um uns passiert. Beschwört er mit seiner unverkennbaren Stimme in „Goliath“ das Gigantische, das Titanische, handelt „Pale Yellow“ von der inneren Maschine, dem intimen Monster. „Im Song geht es um die Form der chemischen Sucht und die Kraft der psychischen Widerstandsfähigkeit gegen die Selbstzerstörung“, so Woodkid. Auf symphonische Weiten setzend, wobei er sich auch der Mithilfe des Suginami Junior Chorus aus Tokio bedient, gelingt es ihm, eine Brücke zwischen der alten und der neuen Welt zu schlagen. Und das nicht bloß, weil der junge Franzose mit etlichen Schwergewichten der internationalen Popwelt zusammengearbeitet hat.

 

Woodkid – S16 (Island/Universal) 2LP 602507258658 / CD 602507109325 // ab 16.10. im Handel