Lee Aaron // Diamond Baby Blues

Lee Aaron Diamond Baby Blues Cover

HARDROCK/HEAVY BLUES 1977 stieß die damals 15-jährige Karen Lynn Greening als Background-Sängerin zur kanadischen Band Lee Aaron. Bald darauf übernahm sie die Lead-Vocals und den Namen der Band. Mit ‚Diamond Baby Blues’ präsentiert die mehrfache Platin-Gewinnerin, Hit-Songwriterin und Produzentin jetzt ihr neues Album. Weiterlesen ›

Van Morrison and Joey DeFrancesco // You’re Driving Me Crazy

Van Morrison and Joey DeFrancesco You're Driving Me Crazy Cover

JAZZ/BLUES Die Welt des Jazz war für Van Morrison schon immer ein Quell der Inspiration. Bereits an seinem 1968er Meisterwerk ‚Astral Weeks‘ wirkten Jazzmusiker wie Richard Davis, Connie Kay und Jay Berliner mit. Für sein neues Album ‚You’re Driving Me Crazy’ hat er sich mit dem Trompeter und Organisten Joey DeFrancesco und seiner Band zusammengetan, um neben Blues- und Jazz-Standards einige seiner Klassiker neu zu interpretieren. Weiterlesen ›

Blossoms // Cool Like You

Blossoms Cool Like You Cover

ROCK Die Blossoms, bestehend aus den fünf besten Freunden Tom Odgen (Sänger, Gitarre), Charlie Salt (Bass, Sänger), Josh Dewhurst (Gitarre), Joe Donovan (Schlagzeug) und Myles Kellock (Keyboard), lieben das, was sie tun. Nachdem die 2013 im nordenglischen Stockport gegründete Band bereist mit ihrem gefeierten Debüt große Erfolge feiern konnten, legen sie nun mit ‚Cool Like You‘ nach und hat einiges anders gemacht. Weiterlesen ›

Willie Nelson // Last Man Standing

Willie Nelson Last Man Standing Cover

COUNTRY Mit ,Last Man Standing‘ fügt die Country-Legende rechtzeitig zu ihrem 85. Geburtstag am 29. April 2018 ihrer umfangreichen Liedersammlung elf neue Songs hinzu. Gemeinsam mit seinem langjährigen musikalischen Partner und Produzenten Buddy Cannon auf den Weg gebracht, ist dieses Album eines seiner persönlichsten und introspektivsten Werke. Ausgestattet mit der nötigen Weisheit und Lebenserfahrung lässt sich Nelson bereitwillig über alles aus, was das Leben an Schönheit und Überraschungen zu bieten hat. Weiterlesen ›

Die Nerven // Fake

Die Nerven Fake Cover

ROCK Die Stuttgarter Punkrock-Band Die Nerven ist aktuell mit ihrem vierten Studioalbum ‚Fake‘ am Start. Geschrieben hat das Trio, bestehend aus Julian Knoth (Gesang, Bass), Kevin Kuhn (Schlagzeug) und Max Rieger (Gesang, Gitarre) die Platte in Stuttgart, Leipzig und Berlin. Für die Aufnahme ging es zusammen mit Stammproduzent Ralv Milberg in die Toskana, wo sie das Album innerhalb von nur zwei Wochen live einspielten. Weiterlesen ›

Black Stone Cherry // Family Tree

Black Stone Cherry Family Tree Cover

SOUTHERN ROCK Seit über 17 Jahren stehen Black Stone Cherry für eine neue Form des Southern Rock, in dem sich ein beißender Sound mit jugendlicher Frische und klassischer amerikanischer Rocktradition vermischt. ‚Family Tree‘ heißt das sechste Studioalbum der Kentucky-Rocker, dessen 13 Songs mit einigen Überraschungen aufwarten: starke Bläsersektionen, Southern-Gospel-Orgeln, Vorstöße in die Welt des Funk und Country. Weiterlesen ›

My Indigo // My Indigo

My Indigo My Indigo Cover

SINGER/SONGWRITER Als Frontfrau von Within Temptation kann Sharon den Adel seit über 20 Jahren große Erfolge feiern. Nun feiert sie ihr Debüt mit ihrem Soloprojekt My Indigo. Das selbstbetitelte Album ist das Ergebnis aus zwei Jahren Erholung, Heilung und Entdeckung. Sie nutzte die Chance, sich aus dem Rampenlicht zurückzuziehen und die Entbehrungen der vergangenen Jahre zu verarbeiten sowie eine Pause vom ständigen weltweiten Touren einzulegen.  Weiterlesen ›

Alexander Knappe // Ohne Chaos keine Lieder

Alexander Knappe Ohne Chaos keine Lieder Cover

DEUTSCH-POP Das Leben mit allen Fehlern und Farben: Alexander Knappe übersetzt persönliche Brüche in feierliche Songs, die im Sturz leuchten. „Jeden Stein bewegt, die Träume werden knapp“, singt Alexander Knappe auf dem titelgebenden Song des neuen Albums ‚Ohne Chaos keine Lieder‘. Rau und empfindlich ist die Stimme des in Cottbus aufgewachsenen Sängers. Obwohl Alexander Knappe in den vergangenen Jahren einiges mitgemacht hat: Auf seinem neuen Album dringt kein pessimistischer Ton durch, keine Anklage gegen das Schicksal. Weiterlesen ›

Scott Matthew // Ode To Others

Scott Matthew Ode To Others Cover

SONGWRITER-POP Nicht um die Liebe im romantischen Sinn geht es dem New Yorker Singer/Songwriter Scott Matthew auf seinem neuen Album. „Auch wenn es eine Ahnung von Romantik darauf gibt, betrifft sie nicht mein persönliches Liebesleben. Das Album handelt von Menschen und Orten, die nichts mit meinem unmittelbaren Liebesschmerz zu tun haben.“ Dennoch zieht Matthew mit seiner bisweilen an David Bowie erinnernden Stimme die Hörer tief hinein in einen Strudel aus tiefen Empfindungen. Weiterlesen ›

Maria Solheim // Stories Of New Mornings

Maria Solheim Stories Of New Morning Cover

SINGER/SONGWRITER Auf eine erstaunliche Karriere als Sängerin und Songschreiberin kann die Norwegerin Maria Solheim inzwischen zurückblicken. Musikalisch bewegt sie sich dabei am Rande des Popgenres, wurde oft in die Indie-Pop-Kategorie gesteckt. Auf ihrem neuen, sechsten Album findet sich beides. Schöne, eingängige Popmusik gemischt mit Singer/Songwriter-Elementen, die in so wunderschöne Lieder wie das ätherische „You’ve Shaken Me“ oder das luftige, an die Beatles erinnernde „Emelie“ münden. Weiterlesen ›

Danny Bryant // Revelation

Danny Bryant Revelation Cover

BLUES/ROCK ‚Revelation‘ heißt Danny Bryants bislang persönlichstes und emotionalstes Album. Das von Richard Hammerton produzierte Werk ist musikalisch eine konsequente Weiterentwicklung der letzten Studioalben des Briten, eine ehrliche Auseinandersetzung mit der Gefühlswelt des Bluesrock-Gitarristen. „Ich nahm mir vor, ganz ehrlich in meinem Schreiben zu sein, sonst würde es nicht funktionieren. Das Jahr vor diesem Album war aus persönlichen Gründen das härteste meines Lebens“, so Bryant. Weiterlesen ›

Lord Huron // Vide Noir

Lord Huron Vide Noir Cover

INDIE-FOLK Inspiriert von nächtlichen Spaziergängen und Streifzügen durch Los Angeles, die Sänger Ben Schneider nach Downtown, zum Ozean, ins Valley und in die Hills führten, sind Songs wie „Ancient Names (Part I)“ und „Wait By The River“, die sich jetzt auf dem dritten Studioalbum des Quartetts Lord Huron wiederfinden. „Ich stellte mir ‚Vide Noir’ wie eine epische Odyssee vor, eine Odyssee durch diese Stadt“, so Schneider, „es ist eine Reise entlang des gesamten Spektrums menschlicher Wahrnehmung. Eine Sinnsuche inmitten der kalten Gleichgültigkeit des Universums.“ Weiterlesen ›