Bruce Springsteen // Western Stars

Bruce Springsteen Western Stars Cover

AMERICANA Nach langer Schreibblockade meldet sich der Boss mit einem bemerkenswerten Soloalbum zurück: ‚Western Stars‘ verfolgt einen ganz anderen Ansatz, als man ihn von dem 69-Jährigen kennt – und doch wieder nicht. Weiterlesen ›

The Heavy // Sons

R&B/ROCK Das Markante an dem Quartett aus dem englischen Bath ist, dass es in keine Schublade passt, sondern bewusst zwischen allen Stilen und Stühlen steht. Denn: Die Mannen um Sänger Kelvin Swaby wollen sich nicht auf einen Sound reduzieren lassen. Das hört man auch ihrem mittlerweile fünften Album an, das einmal mehr mit Produzent Paul Corkett (The Cure, Biffy Clyro, Placebo) entstand. Weiterlesen ›

P!nk // Hurts 2B Human

POP Sie bricht alle Verkaufsrekorde und ist seit Monaten auf erfolgreicher Welttournee. Doch richtig glücklich scheint Alecia Beth Moore alias P!nk nicht zu sein – weder mit dem Zeitgeist noch ihrem Privatleben. Logische Konsequenz: Die 13 Songs auf ‚Hurts 2B Human‘. Weiterlesen ›

Vampire Weekend // Father Of The Bride

Vampire Weekend Father Of The Bride Cover

INDIE-POP Kaum zu glauben, aber wahr: ‚Modern Vampires Of The City‘, das bis dato letzte Album von Ezra König & Co., erschien bereits vor sechs Jahren. Eine Zeit, die der ehemalige Englischlehrer aus New York mit einer Anime-Serie namens „Neo Yokio“, Familienplanung und der Neustrukturierung seiner Band verbracht hat. Denn der Ausstieg von Gitarrist Rostam Batmanglij war zugleich Anlass, Phase zwei in der Karriere der Wochenend-Vampire einzuleiten: Mit einem hochdotierten Major-Deal, einer aufwendigen Produktion zwischen New York und Los Angeles sowie Gastmusikern wie Jenny Lewis, Danielle Haim oder Steel-Guitar-Koryphäe Greg Leisz. Weiterlesen ›

Cage The Elephant // Social Cues

Cage The Elephant Social Cues Cover

ROCK In Amerika sind Cage The Elephant eine Institution: ein Sextett aus Nashville, das trotz seines Underground-/Indie-Status massig Alben verkauft, Grammy-Auszeichnungen hortet, vom Metallica-Management betreut wird und Dave Grohl (Foo Fighters) zu seinen Fans zählt. Mit ‚Social Cues‘ legt die Truppe um Sänger Matt Shultz bereits ihr fünftes Album vor – und das hat es in sich: Eine Mischung aus New Wave, Garagen-Rock, Punk und opulentem Orchester-Pathos, die mal an Devo, Stooges, Black Keys oder The Verve erinnert. Weiterlesen ›

The Chemical Brothers // No Geography

The Chemical Brothers No Geography Cover

ELECTRONICA Es gibt nichts, was Ed Simons und Tom Rowlands noch nicht probiert hätten. In den vergangenen 30 Jahren hat sich das Duo an sämtlichen Spielarten der elektronischen Musik versucht, ein Who's who der Popwelt als Gastsänger engagiert und acht Alben aufgenommen. Das Jüngste, ‚Born In The Echoes‘ (2015), war ein Vorstoß in die EDM. Das Neue, ‚No Geography‘, ist eine Rückkehr zu den Block Rockin’ Beats der Anfangstage. „Wenn man alles erreicht hat, gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder sich selbst zu kopieren oder von vorn anzufangen“, so Rowlands. Weiterlesen ›

The Beta Machine // Intruder

The Beta Machine Intruder Cover

ALTERNATIVE-ROCK Matt McJunkins und Jeff Friedl sind so etwas wie die Sly & Robbie des Alternative-Rock: Seit einer Dekade fungiert das Duo aus Los Angeles als Rhythmus-Sektion unter anderem für A Perfect Circle, Puscifer, Eagles Of Death Metal oder Ashes Divide. Jetzt starten die beiden Mittdreißiger ihre erste eigene Band – mit einem atmosphärischen Düster-Sound, der an Achtzigerjahre-Helden wie Joy Division, The Cure, Depeche Mode oder Ultravox erinnert. Weiterlesen ›

Bonnie Tyler//Between The Earth And The Stars

Bonnie Tyler Between The Earth And The Stars Cover

POP/ROCK Sechs Jahre nach ‚Rocks And Honey‘ feiert der Superstar der Siebziger und Achtziger ein gelungenes Comeback: ‚Between The Earth And The Stars‘ erweist sich als überzeugende Mischung aus opulentem Pop-Rock, kraftvollem Soul sowie leidenschaftlichen Balladen. Dabei setzt Bonnie Tyler auf Duett-Partner wie Rod Stewart, Cliff Richard oder Francis Rossi (Status Quo), aber auch Songwriter wie Barry Gibb (Bee Gees) oder Amy Wadge (Ed Sheeran). Weiterlesen ›

David Gray // Gold In A Brass Age

David Gray Gold In A Brass Age Cover

POP Als Künstler, so der 50-jährige Brite, habe man eine gesellschaftliche Aufgabe: Man müsse seine Mitmenschen immer wieder mit Ideen konfrontieren, die diesen etwas geben. Die eine Anregung wie einen Anstoß darstellen und zum Umdenken motivieren. Gemäß dieser Maxime hat sich Gray für sein elftes Album eine halbe Dekade Zeit gelassen, viel Zeit in der Natur verbracht und sich grüblerische Gedanken zur schnellen, modernen Welt gemacht. Das Ergebnis: ‚Gold In A Brass Age‘, eine bitterböse Abrechnung Weiterlesen ›

Various Artists // Joni 75: A Birthday Celebration

Various Artists Joni 75: A Birthday Celebration

FOLK Sie selbst dürfte ihren letztjährigen 75. Geburtstag kaum genossen haben: Joni Mitchell ist seit 2015 schwer krank. Der Musik hat sie bereits Mitte der 2000er abgeschworen und konzentriert sich ganz aufs Malen. Trotzdem sind ihre Songs, die sie über fünf Dekaden komponiert hat und mit denen sie in alle erdenklichen Genres vorgestoßen ist, immer noch das Maß aller Dinge: Der Soundtrack der Protestbewegung der späten Sechziger sowie der Folk/Kaffeehaus-Szene, der Heerscharen von Künstlern geprägt hat. Weiterlesen ›

The Claypool Lennon Delirium // South Of Reality

The Claypool Lennon Delirium South Of Reality Cover

PSYCHEDELIC-ROCK Drei Jahre nach ‚Monolith Of Phobos‘ melden sich Primus-Mastermind Les Claypool und Lennon-Spross Julian mit einem grandiosen Nachfolger zurück: ‚South Of Reality‘ ist nichts anderes als Wahnsinn mit Methode. Ein satirischer Kommentar zum Zeitgeist, dem das Duo triefenden Zynismus, bissigen Humor und gezielte Realitätsflucht entgegenstellt. Weiterlesen ›

Le Butcherettes // bi/MENTAL

Le Butcherettes bi/Mental Cover

ROCK Teresa Suárez Coscio alias Teri Gender Bender ist keine Frau, die sich versteckt. Im Gegenteil: Die gebürtige Mexikanerin mit Wohnort El Paso, Texas, präsentiert sich als wortgewaltiges Energiebündel, das sagt, was es denkt. Das radikale feministische Ansichten vertritt und schonungslose Selbsttherapie betreibt. Das vierte Album der Butcherettes gleicht dann auch einem Manifest – gegen häusliche Gewalt, patriarchalische Strukturen und sexuelle Diskriminierung. Weiterlesen ›