TOOL // Fear Inoculum 2nd Edition

ROCK Noch nie klang Tool so sehr nach Tool wie auf ‚Fear Inoculum‘, dem aktuellen, Ende August diesen Jahres erschienenen Album. 13 Jahre waren seit ‚10.000 Days‘ vergangen. „Wir sind noch dieselbe Band“, sagt Sänger Maynard James Keenan, „nur 13 Jahre später.“ Weiterlesen ›

RIN // Nimmerland

HIPHOP „Dieses Album ist mein Leben“, sagt RIN über ‚Nimmerland‘, den Nachfolger seines Debütalbums ‚EROS‘ (2017). Und hört man „Hollywood“ und „Bietigheimication“, dann bekommt man eine Idee davon, wie der Mittzwanziger diesen Satz wohl meint. Einerseits geht es bei RIN, der kroatisch-bosnischer Abstammung ist und in Bietigheim-Bissingen zur Welt kam und aufwuchs, ums Große und Globale, auch um BlingBling, und durchaus ist Rap-Mogul Kanye West ein Vorbild. Weiterlesen ›

Céline Dion // Courage

POP Es ist ein Neuanfang für die kanadische Sängerin, die seit über 30 Jahren die Welt begeistert und die 16 Jahre lang ihre feste Show in Las Vegas hatte. ‚Courage‘ ist das erste Album der 51-Jährigen mit englischsprachigen Songs seit sechs Jahren, und das erste seit dem Krebstod ihres Ehemanns, engsten Vertrauten und Vater der drei Söhne Rene Angelil im Januar 2016. ‚Rene ist körperlich nicht mehr da, aber in Gedanken bin ich immer bei ihm“, sagt Celine Dion. Weiterlesen ›

Coldplay // Everyday Life

ROCK Erfrischend altmodisch haben Coldplay ihr achtes Album angekündigt, das ‚Everyday Life‘ heißt und dessen eigenständige Hälften „Sunrise“ und „Sunset“ ein großes Ganzes ergeben: Erst klebten sie kryptische Vintage-Poster in mehreren Metropolen weltweit auf, dann schickten sie handgeschriebene Briefe an die Fanklub-Mitglieder, und schließlich veröffentlichten sie das Tracklisting in den Kleinanzeigenteilen zahlreicher Lokalzeitungen. Weiterlesen ›

Zucchero // D.O.C.

ROCK Was der Titel bedeuten soll, ‚D.O.C.‘? Zucchero, ein gemütlicher, latent zum Feixen aufgelegter Bär von einem Mann, grinst und sagt: „Denominazione di origine controllata“, also „aus kontrolliertem Anbau“. Alles bio bei dem Mann, der vor 64 Jahren in der Emilia Romagna geboren wurde und heute auf einem stattlichen Anwesen in der Toskana residiert. Weiterlesen ›

Jimmy Eat World // Surviving

ROCK Zwar handelt das Album von Kämpfen und Wendepunkten des täglichen Seins, doch wenn man in Mesa, Arizona, lebt, dann hat das mit dem Überleben auf diesem Planeten noch eine größere Unmittelbarkeit als ohnehin. „Es war bei uns immer schon sehr heiß im Sommer“, sagt Sänger Jim Adkins, „aber jetzt mehren sich die Stimmen, die sagen, dass der Bundesstaat in 50 Jahren unbewohnbar sein wird.“ Für Abkühlung sorgt auch das zehnte Album von Adkins und Kollegen nicht. Weiterlesen ›

James Arthur // You

POP Seine größten Erfolge waren bis dato Songs, die so persönlich sind, dass es fast schon schmerzt. „Impossible“ oder „Say You Won’t Let Go“ handeln von Hoffnungen und dem Sich-Durchbeißen auch in harten Situationen. Der in schwierigen Verhältnissen und teils bei einer Pflegefamilie aufgewachsene Engländer James Arthur macht, unterstrichen durch seine dramatisch-kräftige Stimme, gerade die größten Qualen der Seele sehr glaubhaft, doch auf dem dritten Album des „The X Factor“-Gewinners von 2012 ist der Emo-Balladen-Anteil merklich gedrosselt. Weiterlesen ›

Mandoki Soulmates // Living In The Gap + Hungarian Pictures

ROCK Der Gedanke, nach zehn Jahren ein neues Album seiner All-Star-Band Soulmates in Angriff zu nehmen, was ja angesichts der großen Menge an beteiligten Topmusikern jedes Mal ein logisch wie kreativ riesiges Unterfangen ist, kann Leslie Mandoki im Januar 2018. Die Soulmates, zu denen unter anderem Legenden wie Randy Brecker, Al Di Meola oder Ian Anderson zählen, aber auch jüngere Musiker wie Richard Bona oder Corey Henry, hatten gerade ein Konzert im New Yorker „Beacon Theatre“ gespielt, und Leslie, beseelt wie selten, legte sich fest. „Meine Vision war ein Album, das mit allen Konventionen bricht, die heute so üblich sind.“ Weiterlesen ›

Tool // Fear Inoculum

ROCK Amsterdam, ein heißer Tag Ende Juni. Tool hat in den zehnten Stock eines futuristischen Gebäudes direkt am Wasser geladen, um den Medien bei Bier und Schnittchen das damals noch ultrageheime neue Album vorzuspielen. Die 13 Jahre seit ‚10.000 Days‘ sind fraglos eine lange Zeit, aber man erkennt Tool noch wieder auf ‚Fear Inoculum‘. Weiterlesen ›

Triosence // Scorpio Rising

JAZZ Nein, das typische Jazztrio ist Triosence ganz sicher nicht. „Der Fokus unserer Musik liegt klar auf den Melodien“, sagt Bernhard Schüler über das achte Album ‚Scorpio Rising‘. „Die klassischen Songstrukturen, die eher ungewöhnlich sind für das Genre, zeichnen uns aus.“ Der Kasseler ist Gründer, Pianist und Songschreiber von Triosence. Ihm zur Seite: Omar Rodriguez Calvo (Bass) und Tobias Schulte (Drums). Wirklich frappierend ist der Einfallsreichtum. Weiterlesen ›

Lina Maly // Könnten Augen alles sehen

Lina Maly Könnten Augen alles sehen Cover

POP Lina Maly, vor 22 Jahren in einem Dorf nördlich von Hamburg geboren vor drei Jahren nach Berlin gezogen, macht es sich ungern leicht. Im Video zu „Mond“ beispielsweise, da reitet sie auf einem schwarzen Pferd am Strand entlang, „was ich seit vielen Jahren nicht mehr gemacht habe“. Mit etwas Übung ging es dann doch, und auch im übertragenen Sinne hat Maly auf ihrem zweiten Album die Zügel fester in der Hand. Weiterlesen ›

Ed Sheeran // No.6 Collaborations Project

Ed Sheeran No_6 Collaborations Project Cover

POP Man kann Ed Sheeran nur beglückwünschen: Nicht nur, dass der 28-Jährige auf dem Hockenheimring zwei Mal 100.000 Leute bespaßte, was selbst für ihn ein Rekord war. Nicht nur, dass er in Danny Boyles neuem Film „Yesterday“ souverän sich selbst spielt. Endgültig auf den Olymp der Popkultur hievt ihn sein Deal mit der weltweit bekanntesten Ketchup-Firma und die Sonderedition zum 150-jährigen Firmenjubiläum: EdChup. (Und ja, das heißt wirklich so.) Nur fair, denn vor längerem schon hat sich Sheeran das Logo der Firma auf den Arm tätowieren lassen. Weiterlesen ›